Themenbereich: Ernährung in der Schwangerschaft

"Vitamintabletten in der Schwangerschaft"

Anonym

Frage vom 17.06.2004

hallo,
ich bin in der 9. SW und nehme Vitamine+Mineralstoffe als Nahrungsergänzung, plus Folsäure und Vitamin C. Die Pillen nehme ich schon seit ca. 2 Jahren und meine Blutwerte haben sich seitdem gebessert (u.a. chronischer Eisenmangel). Jetzt sagt meine Frauenärztin, ich soll nur noch die von ihr verschriebene Folsäure nehmen, mir ist aber nur bekannt, das Vitamin A schädlich sein kann und das ist nicht in den Präparaten enthalten (nur Beta-Karotin). Ich bin berufstätig und kann mich nicht immer gesund ernähren, versuche es zwar aber es klappt halt nicht immer. Können die Vitamine schädlich sein für das Kind oder kann ich die Pillen weiternehmen?

Anonym

Antwort vom 17.06.2004

-Vitamine und Mineralstoffe - lebensnotwendige Schutz-, Aufbau- und Regelstoffe - müssen während Schwangerschaft und Stillzeit in erhöhter Menge mit der Nahrung zugeführt werden (s. Tabelle). Sie sind maßgeblich am Ablauf der Körperfunktionen von Mutter und Kind (Stoffwechsel, Nerven, Leistungsfähigkeit) und am Aufbau von Zellen, Organen und Knochen beteiligt. Bei der Vitamin- und Mineralstoffzufuhr sollte also wirklich an "für zwei" gedacht werden! Da aber die gesamte Nahrungsmenge während der Schwangerschaft nur mäßig erhöht werden soll, muss die Auswahl der Lebensmittel sehr gezielt erfolgen, um den erhöhten Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen decken zu können. Schwangere sollten deshalb regelmäßig auf ihrem Speisezettel haben:
Vollkornprodukt ,Kartoffeln, Hülsenfrüchte Gemüse, Obst, Salat Milcherzeugnisse mageres Geflügel, Fleisch, Fisch, Soja, Hefe.
Auf die Ausgewogenheit kommt es an: Eine abwechslungsreiche Auswahl von Lebensmitteln ist das A & O einer gesunden Ernährung - nicht nur während der Schwangerschaft. Nur eine vielseitige Zusammenstellung des Speiseplans gewährleistet eine optimale Versorgung mit allen notwendigen Nährstoffen.
Denn kein einziges Nahrungsmittel enthält alle benötigten Bausteine gleichzeitig und noch dazu in der richtigen Menge und im richtigen Verhältnis!
Angesichts der besonderen Anforderungen an den Körper der Mutter durch den Fetus oder das Baby haben werdende und stillende Mütter einen gesteigerten Bedarf vor allem an den Vitaminen A, C, B 1, B 6 und Folsäure sowie an den Mineralien Eisen, Calcium, Jod und Magnesium. Diesen erhöhten Bedürfnissen muss Rechnung getragen werden. Eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung, bestehend aus tierischen und pflanzlichen Nahrungsmitteln, kann in der Regel bis auf wenige Ausnahmen (z.B. Folsäureprophylaxe über Tabletten,) auch den erhöhten Bedarf während der Schwangerschaft decken. Dazu muss man aber wissen, welche Vitamine und Mineralstoffe in welchen Nahrungsmitteln besonders reichlich vorkommen:
Vitamin A bzw. die Vorstufe Beta-Carotin: Leber, Eigelb, Hering, Milch, Karotten, Aprikosen, rote/ gelbe Paprika, Melone. (Der Verzehr von Leber sollte allerdings während der Schwangerschaft stark eingeschränkt bzw. besser ganz unterlassen werden, da wegen veränderter Tierfütterung in letzter Zeit extrem hohe Vitamin A-Gehalte in Leber festgestellt wurden.)
Zuviel Vitamin A kann (vor allem in der Frühschwangerschaft) zu Fehlbildungen beim Kind führen.
Vitamin D: Fisch, Eigelb, Fleisch, Milcherzeugnisse, Leber
Vitamin E: Pflanzenöl, Eigelb, Weizenkeime, Nüsse, Mais
Vitamin B 1: Schweinefleisch, Herz, Getreideflocken, Vollkornbrot, Hefe, ungeschälter Reis, Innereien, Nüsse
Vitamin B 2: Innereien, Hefe, Milch, Käse, Vollkornbrot, Grünkohl, Ei
Niacin: Fleisch, Innereien, Wurst, Lachs, Makrele, Pilze, Vollkorn, Hefe
Vitamin B 6: Fleisch, Innereien, Hefe, Fisch, Eigelb, Milch, Käse
Vitamin B 12: Fleisch, Innereien, Fisch, Sauerkraut
Folsäure: Ei, Hefe, Innereien, Gemüse, Salat, Vollkorn, Weizenkeime, Obst

26
Kommentare zu "Vitamintabletten in der Schwangerschaft"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: