Themenbereich: Stillen allgemein

"Stillen und Schichtdienst"

Anonym

Frage vom 24.06.2004

Hallo!
Ich stille meine 4 1/2 Monate alte Tochter noch voll. Ab 8. August gehe ich jedoch wieder arbeiten.
Wann sollte ich denn Ihrer Meinung nach mit dem Abstillen beginnen und meine Tochter auf Flasche und Brei umstellen? Wie lange dauert es denn bis die Brust sich auf wenigere Sillmahlzeiten eingestellt hat? Ich könnte mir nämlich durchaus vorstellen auch noch teilweise weiter zu stillen wenn ich wieder arbeiten gehe. Da ich aber in Schichten arbeite wird das sicher schwierig,oder?

Anonym

Antwort vom 24.06.2004

Hallo, es ist durchaus möglich auch bei Berufstätigkeit weiter zu stillen. Von Seitens des Mutterschutzgesetzes stht jeder Frau in Vollzeitbeschäftigung eine ZUSÄTZLICHE Pause von 1 Stunde, die bezahlt werden muß und nicht nachgearbeitet werden darf zu!D.h Sie können später anfangen oder länger Pause machen oder früher gehen, ohne Lohnkürzung ect. Dies steht Ihnen als Stillmutter zu.
Bis ganz abgestillt wäre, sollten Sie sich, der Brust und vor allem dem Kind auf jeden Fall 3-4 Monate Zeit geben. Aber Ihre Idee, nur teile abzustillen und die Frühmahlzeit, Nachtmahlzeit und Abendmahlzeit noch weiter zu stillen ist am schönsten für das Kind.Auch braucht die Brust nicht immer einen festen Zeitablauf, da ich selber lange voll gestillt habe, aber nach 8 Wochen wieder gearbeitet habe, waren die Stillmahlzeiten bei den Kindern immer dann, wenn ich zu Hause war, was mal regelmäßig, aber auch mal sehr unregelmäßig war, die andern Zeiten gab mein Mann abgepumpte Muttermilch. Es ist ein bißchen Arbeit und auch organisation, aber es ist alles Möglich. Manchmal bringen die männer die Kinder auch zum Arbeitsplatz der Mutter und es wird dort gestillt. Bereden Sie die Möglichkeiten mit der betreuenden Person und mit Ihrem Chef. Falls Sie noch Fragen haben melden Sie sich wieder.

19
Kommentare zu "Stillen und Schichtdienst"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: