Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Schwierigkeiten mit der Beikost, 8 Monate"

Anonym

Frage vom 28.06.2004

Unsere Tochter jetzt 8 Monate alt habe ich 6 Monate voll gestillt. Anfang Mai hat sie dann die ersten Löffelchen selber gekochte Bio-Karotten bekommen. Ich habe versucht die Menge zu steigern, aber sie isst höchstens 60-70 g. Zur Zeit verweigert sie den Löffel total. Sie dreht den Kopf zur Seite und murrt. Sogar Mann+Oma+Opa haben es versucht ohne Erfolg. Trotz allem habe ich im Juni Nachmittags mit dem Getreide-Obst-Brei (Reis- o. Hirseflocken mit Banane o. Apfel) begonnen, den sie höchstens zur Hälfte ist. Ich habe auch schon Gemüsegläschen von Hipp ausprobiert, aber sie isst nicht mehr. Was kann ich noch tun? Ist die Kleine dann nicht auch unterversorgt mit Vitaminen und Eisen? Ich muss immer noch stillen und habe mich so auf den Beginn der Beikost gefreut endlich etwas unabhängiger zu sein. Oder wo finde ich noch Rat? Vielen Dank.

Anonym

Antwort vom 28.06.2004

Hallo,leider sind wir bei dem Essen/Beikost auf die Kooperation unserer Kinder angewiesen und wenn sie nicht wollen, können wir, außer immer wieder probieren gar nichts tun. Allerdings bin ich der festen Überzeugung, dass Ihre Tochter essen würde, wenn ihr irgend etwas fehlen würde. Tun wir ja auch(z.B. am Beginn der SS wenn wir so viel Lust auf fetten Fisch haben(-wichtig für die kindl. Gehirnentwicklung), obwohl die Frauen sonst nie oft Fisch essen, mögen sie ihn plötlich eine Zeitlang tägl.)Unsere Körper verfügen über einen ausgewogenen Mechanismus, sich das zu besorgen, was er braucht(Fastfood ausgeschlossen!).
Sie können Ihrer Tochter auch mal anstatt Gemüse mittags Obst(geriebenen Apfel oder Birne mit einem Teel. weißen Mandelmus /Bioladen) anbieten. Oft klappt dann das Essen besser, wenn das Richtige gefunden wurde- unser Jüngster hat sich 2 Monate nur von Birne/Apfel und Brust ernährt, bis er merkte es gibt noch vieles Anderes, aber da war er schon über einem Jahr.
Manchmal merken die Kinder auch, dass die Mütter nicht mehr stillen wollen und da Stillen viel mehr als nur Essen ist( Liebe, Zärtlichkeut, süßer Geschmack, ZEIT und mehr) wöllen sie das nicht aufgeben- sie könnten ja mehr als das Essen verlieren. Manchmal wird es besser, wenn die Frauen den Druck Beikost zu geben zu wollen wegnehmen und sich sagen, irgendwann will das Kind von alleine essen- lassen wir ihm Zeit seinen eigenen Rhytmus zu finden.

25
Kommentare zu "Schwierigkeiten mit der Beikost, 8 Monate"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: