Themenbereich: Ernährung in der Schwangerschaft

"Vitamin B12"

Anonym

Frage vom 13.07.2004

Hallo Hebammenteam,
da ich seit 15 Jahren Vegetarierin bin hat meine Hebamme darauf bestanden, meine Vitamin B12-Werte mittels Bluttest zu überprüfen. Das Ergebnis war in ihren Augen besorgniserregen. Der Wert liegt bei 174 (Normwert 250 - 950, lt. Labor hier in Israel). Jetzt möchte sie, dass ich Vitamin B12 in Tablettenform einnehme bzw. mir spritzen lasse oder am besten zusätzlich wieder Fleische esse - was ich nicht für eine gute Idee halte. Grund: Blutwerte und höheres Risiko für postnatale Depression. Gerne würde ich ihre Meinung dazu hören.

Herzlichen Dank aus Jerusalem

Anonym

Antwort vom 13.07.2004

-Hallo, der Zusammenhang Vit B12-Mangel und postnatale Depression ist mir nicht bekannt. Ein Vit.B12-Mangel kann sich auf die Bildung der roten Blutkörperchen auswirken und eine spezielle Blutarmut machen.( Perniziöse Anämie) .Vit B12 ist im tierischen Eiweiß enthalten, dass heißt, es ist auch in Milch und Milchprodukten ( Käse,Joghurt ,Quark...).Wäre es denn vorstellbar solche Nahrungsmittel zu essen? So bräuchten Sie sich nicht zum Fleischessen zwingen, was sicher keine gute Idee ist, wenn es nicht in Ihre Ernährungsvorstellungen passt.Manche Vegetarierer essen ja auch Fisch, das wäre auch ein VitB12 Lieferant.Eine Vegetarische Ernährung ist durchaus mit einer Schwangerschaft vereinbar, wenn Nahrungsmittel sinnvoll kombiniert werden.Getreide, Kartoffel und Reis können z.B. mit Nüssen,Pilzen und Sesamkörnern gut kombiniert werden. Auch Hülsenfrüchte sollten neben Milchprodukten nicht auf Ihrem Speiseplan fehlen.Sollten Sie sich den VErzehr von Milchprodukten nicht vorstellen können müßten Sie über eine Substitution von Kalzium, Vit. D und Vit B2 nachdenken.Liebe Grüße Judith

23
Kommentare zu "Vitamin B12"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: