Themenbereich: Ernährung in der Schwangerschaft

"Verzicht auf Milchprodukte bei Wassereinlagerung?"

Anonym

Frage vom 16.07.2004

Hallo liebes Team, mir wurde wegen verstärkter Wassereinlagerungen in den Beinen (in Verbindung mit Taubheitsgefühl in den Händen) geraten, auf Milchprodukte, Bananen sowie Zitrusfrüchte ganz zu verzichten, da diese das Bindegewebe schwächen. Statt dessen wurde mir empfohlen, vor allem grünes Gemüse zur Deckung des Kalziumbedarfes zu essen. Eigentlich waren mir bisher nur positive Eigenschaften von Milchprodukten bekannt, so dass meine Ernährung zu einem nicht unerheblichen Teil darauf basiert. Ist eine Ernährungsumstellung zum jetzigen Zeitpunkt (35. SSW) tatsächlich sinnvoll? Oder kann es auch zu Mangelerscheinungen beim Baby führen? Vielen Dank + viele Grüße

Anonym

Antwort vom 16.07.2004

-Hallo, Mangelerscheinungen beim Kind sind sicherlich nicht zu erwarten. Bei Wassereinlagerungen wird allerdings eine Eiweißreiche Kost empfohlen, was Sie ja mit den Milchprodukten schon gut unterstützt hatten. Auch salzreich sollte Ihre Ernährung sein um die Wassereinlagerungen nicht mehr werden zu lassen.Die Verbindung Milchprodukte /Bindegewebe ist mir nicht bekannt, find ich aber auch irrelevant, da Sie das Wasser ja nicht auf Grund einer Bindegewebsschwäche einlagern.Bei den grünen Gemüsen ist mir nur der Grünkohl als besonders Kalziumreich bekannt, den werden Sie derzeit nur schwer bekommen...Mandel und Hartkäse enhalten ebenfalls Kalzium (und natürlich Milchprodukte).Alles in Allem erscheint mir, dass Sie sich bisher ganz sinnvoll ernährt haben, den Salzkonsum können Sie ja nochmal überprüfen und gegebenfalls steigern. Die Taubheitsgefühle in den Händen kommen zwar auch von Wassereinlagerungen allerdings von welchen in Ihrem Handgelenk. Diese Symptomatik können Sie sehr gut mittels Akupunktur lindern, manchmal helfen auch Pulswärmer über nacht getragen.Grüße Judith

27
Kommentare zu "Verzicht auf Milchprodukte bei Wassereinlagerung?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: