Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Kind mag kein Gemüse"

Anonym

Frage vom 19.07.2004

Hallo,

bei meiner Tochter (3.12.03) habe ich mit 6 Monaten mit der Beikost begonnen. Aus zeitlichen Gründen haben wir zuerst den Abendbrei eingeführt, den sie von Anfang an sehr gut gegessen hat und ziemlich bald eine ganze Portion.
Ich habe dann ca. 3 Wochen später mittags mit Gemüse begonnen. Erst mit Kürbis, was sie aber absolut nicht mochte, dann mit Karotte, was sie auch nicht besonders mag, immer nur ein paar Löffelchen isst und dann macht sie den Mund zu. Da ich gedacht habe, sie muss sich erst daran gewöhnen, habe ich ihr immer wieder Karotte angeboten, auch mal mit Kartoffeln, aber sie mag beides nicht besonders, immer nur ein paar Löffelchen.

Gebe ich zusätzlich etwas Obst auf den Löffel, dann macht sie den Mund auf, allerdings kommt sie dann auch höchstens auf ein halbes Gläschen.

Das mit dem Obst habe ich jetzt wieder aufgehört, da ich natürlich möchte, dass sie das Gemüse so isst und nicht nur mit Obst.

Im Nachhinein denke ich, es war ein Fehler, mit dem Abendbrei anzufangen, da der ja doch eher süß schmeckt. Vielleicht hätte ich abends einfach mit Gemüse anfangen können. Aber das kann ich ja nun mal nicht wieder ändern.
Die Frage ist nun, was mache ich? Sie macht quasi schon nach dem ersten Löffel Gemüse "bäh", akzeptiert dann noch ein paar Löffelchen, streckt aber immer wieder die Zunge raus und dann macht sie den Mund zu.
Dann versuche ich es zwar nochmal, aber wenn sie den Mund nicht aufmacht, kann und will ich sie natürlich nicht zwingen. Sie soll ja Spaß am Essen haben und nicht gezwungen werden.
Vielleicht habt Ihr ja einen Tipp für mich.
Ach ja, heute habe ich dann mal Pastinake ausprobiert, aber das gleiche Spiel. Ich werde es natürlich mit Pastinake die nächsten Tage weiter ausprobieren.
Hat es denn Sinn, ihr dann nach und nach andere Gemüsesorten anzubieten, um so rauszukriegen, was ihr schmeckt oder was sie besser akzeptiert? Habe irgendwie Bedenken, dass sie dann zuviel durcheinander bekommt, da es doch immer heißt, man soll eine Weile bei einer Sorte bleiben.
Wäre nett, wenn Ihr mir weiterhelfen könntet.

Vielen Dank.

Sabine

Anonym

Antwort vom 20.07.2004

Hallo, ich kann Ihre Probleme gut nachempfinden, denn eines meiner 4 Kinder war genauso, er wollte ausschließlich Birne oder Apfel mit Mandelmus und das über einen längeren Zeitraum. Heute ist er 3 und ißt fast alles. Lassen Sie ihrem Kind Zeit und da Obst den Vorteil hat, dass es roh gegeben werden kann, sind da natürlich viel mehr Vit. drin, als im gekochten Gemüse. Irgendwann beginnen Kinder von sich aus auch andere Sachen zu essen. Wenn wir sie aber "zwingen", dann vergraulen wir ihnen häufig das Gemüse für immer. Im ersten Lj. sind die besten Obstsorten Apfel und Birne (mit je einem Teel. Manndelmus) Was Kinder auch gerne mögen sind Salatgurken, vor allem, wenn sie es selber in die Hand bekommen. Gemüse können Sie immer mal wieder anbieten. Allerdings würde ich gar nichts extra kochen, sondern das Gemüse verwenden, dass Sie für sich und Ihren Mann gekocht haben (würzen erst am Tisch), dann sieht das Kind dass Sie das Gleiche essen. Und wenn sie es nicht mag, bekommt sie Obst.

24
Kommentare zu "Kind mag kein Gemüse"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: