Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Stechen um den Bauchnabel, Hartwerden des Bauches"

Anonym

Frage vom 13.08.2004

ICh bin jetzt in der 29 Woche und habe seit ein paar Tagen ständig einen harten Bauch! Auch gibt es immer mal wieder ziehen im Bauch, aber das ist eher so ein stechen, eher so in der region der Eierstöcke aber auch mal rechts vom Bauchnabel!
Meine Hebamme hat leider keine Zeit, und mein Gynäkologe meint das wär normal! Auch im Liegen ist der Bauch hart, auch wenn ich morgens erholt aufwache ist er hart und es sticht! Jetzt ist das Wochenende ja da und ich weiß nicht wasich tun soll! Hoffe es wird bald besser! Ich nehme schon 3 Magnesium am Tag (je 250mg schweres Magnesiumoxid, was 150mg Magnesium entspricht!)
Was soll ich tun?
Muß ich mich schonen, sind das Vorwehen?
Warum ist der Bauch auch im liegen nach Ruhe hart?
Ich würde auch gerne wissen, ob sich vielleicht der Muttermund durch diesen ständig harten Bauch schon etwas geöffnet hat?? Denn ich fange am Montag einen Schwangerschaftsschwimmkurs an! Da ich oft Pilzinfektionen hatte, bevor ich schwanger wurde, habe ich Angst das das vielleicht nicht so gut ist zu schwimmen??!
Kann ich auch selbst fühlen, ob der Muttermund noch verschlossen ist?
Eure Yazzer, die sich ein wenig im Stich gelassen fühlt von Arzt und Hebamme!

Antwort vom 13.08.2004

Hallo, was Sie anfangs beschreiben hört sich eher so an wie Bänderdehnung. Manchmal fühlt sich der Bauch hart und gespannt an, wenn das Kind entsprechend liegt und mit Rücken und Po gegen die Gebärmutterwand drückt. Schonung wird Ihnen sicher gut tun, wobei Schwimmen oft auch eine entspannende Wirkung hat. Das gechlorte Wasser kann die Entstehung von Pilzinfektionen begünstigen, was aber kein Grund ist Schwimmen in der Schwangerschaft gänzlich zu meiden. Wenn einen in Ölivenöl getränkten Tampon während des Schwimmens tragen, mindern Sie das Risiko.
Wahrscheinlich kommen Sie selbst nicht an den Muttermund heran, um ihn zu tasten, da er in der Regel so weit nach hinten verzogen ist, dass selbst andere ihn schwer erreichen können. Wenn Sie sich so große Sorgen machen, besteht die Möglichkeit in der Klinik eine Untersuchung vornehmen zu lassen. Meistens besteht jedoch kein Grund zur Sorge und Sie werden wieder nach Hause entlassen. Je nach Klinik kann es aber auch schon mal vorkommen, dass Sie "zur Beobachtung" einige Tage bleiben sollen. Dass Ihr Hebamme keine Zeit hat, tut mir leid für Sie. Sie können sie nochmals anrufen und um einen baldigen Besuch bitten. Sollte Sie kurzfristig keine Zeit haben (was durchaus mal vorkommen kann) dann bitten Sie sie doch Ihnen eine Vertretungshebamme zu benennen, die kommen kann. Sollte auch das nicht möglich sein, so können Sie sich auch an eine andere Hebamme mit weniger vollem Terminkalender wenden. Es gibt eine Reihe von homöopathischen Mitteln, die unterstützend in Frage kommen. Wirksam bei sehr hartem Bauch ist auch Bryophyllum-Pulver, nach dem Sie Ihre Hebamme fragen können (zumindest telefonisch wird Sie sie ja beraten können, was allemal besser ist als über Internet).

Alles Gute, Monika

31
Kommentare zu "Stechen um den Bauchnabel, Hartwerden des Bauches"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: