Themenbereich: Abstillen

"wie vorgehen bei häufigem Stillwunsch des Kindes?"

Anonym

Frage vom 22.08.2004

Hallo liebes Hebammenteam!
Mein Sohn ist jetzt 8 Monate alt und schön langsam möchte ich ihn abstillen. Er isst schon alle Mahlzeiten und nimmt sich dazwischen und auch während den Mahlzeiten die Brust.Ganz besonders schlimm ist es Nachts, wo er zwischen 12 und 4 Uhr morgens jede Stunde die Brust möchte.
Da er ein sehr schlechter Esser ist und auch wenig Gewicht hat und auch weil er eine Viruserkrankung bekommen hat, haben wir ein so unregelmässiges und wenig geordnetes Stillverhalten.
Wenn ich jetzt aber versuche z.B. Mittags die Brust wegzulassen und auch Nachts zwischen 12 und 4 Uhr mittels Schnuller ud Wasserflasche das Trinken an der Brust zu verhindern, habe ich das unglücklichste Kind der Welt und er gibt einfach keine Ruhe.Ich habe es trotz grosser Herzensanstrengung 5 Tage geschafft ihm zu diesenZeiten die Brust zu verweigern, aber es scheint sich auch kein Erfolg einzustellen. Der Kampf geht jeden Tag von vorne los und ich mag nicht so verfahren.
Gibt es dennn wirklich keine andere Möglichkeit, als das Kind schreien zu lassen? Und was bringt es mir, wenn er es nicht lernt.
Vielen Dank im Vorhinein

Anonym

Antwort vom 23.08.2004

Hallo, manchmal ist das Abstillen ein entgegengesetztes Wollen, damit meine ich, dass Sie gerne Abstillen möchten, aber Ihr Kind auf jeden Fall gerne weiter Brust trinken möchte. Das sind absolut gegensätzlich Wünsche, die sich ohne Konflikt nicht lösen lassen- eine Person muß nachgeben. Ihr Kind wehrt sich mit Geschrei, weil er Ihre Entscheidung nicht will, aber solange es merkt, dass Sie das Abstillen auf die Art und Weise, wie Sie bisher versucht haben, mit schlechtem Gewissen durchziehen wollen, kann das nicht funktionieren, da Ihr Kind dies genau spürt und auch " versucht" weiterhin sein Willen durchzu- setzen. Wenn Sie sich Ihrer Sache aber völlig sicher sind, dann klappt das Abstillen( oder nur das nächtliche Schlafen) auf jeden Fall. Solang Sie aber Ängste und Hemmungen haben Ihren Willen durch zusetzen, wird es NICHT klappen.
Unseren Jüngsten habe ich bis vor ca 6 Wochen gestillt, als wir dann im Urlaub waren hat er es einfach vergessen oder nicht mehr gebraucht? Er war 3,5 Jahre, als er mit Brusttrinken fertig war und es war seine Entscheidung. Allerdings habe ich Ihn schon lange nicht mehr in der Nacht gestillt, Anfangs noch 1-2 mal und mit 1,5 Jahren gar nicht mehr, sondern erst wiedre zum Frühstück- es gab auch Wutgeschrei, aber ich war mir ganz sicher, dass er in diesem Alter nachts keine Brust mehr braucht und es hat nach 2 Nächten funktioniert.
Sie haben in diesem Fall 2 Möglichkeiten entweder das Stillen zu akzeptieren, bis er fertig ist oder Ihren Willen durchzusetzen...Das erste ist für das Kind die bessere Lösung, aber das müssen Sie beide zusammen "klären".

19
Kommentare zu "wie vorgehen bei häufigem Stillwunsch des Kindes?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: