Themenbereich: Babypflege

"nässender Nabel mit 6 Wochen"

Anonym

Frage vom 26.08.2004

Hallo liebes Hebammen Team, ich habe immer noch probleme mit dem Nabel von meiner 6 Wochen alten Tochter. Der Nabel ist im Krankenhaus schon abgefallen und die sagten ich solle es immer trocken halten und pudern. Immer nach dem Baden, tu ich es trocken tupfen und pudern. Am nächsten morgen ist der Nabel total verkrustet und feucht. Danach hab ich den Puder weggelassen und nur trocken getupft aber er ist immer wieder gelblich nass. Was mache ich falsch? Wie bekomme ich den Nabel trocken? Vielen Dank für Ihre Hilfe! Ihre Sibel

Antwort vom 26.08.2004

Hallo, zunächst einmal haben Sie bis zu 8 Wochen nach der Geburt Anspruch auf Hebammenbetreuung, die von der Krankenkasse bezahlt wird. Es wäre sicher besser, wenn sich eine Hebamme den Nabel des Kindes mal ansieht, um Ihnen die besten Tips zu geben.
Ohne den Nabel zu sehen würde ich Ihnen empfehlen mal eine Weile überhaupt nichts zu machen und das Kind auch nicht zu baden. es kann sein, dass sich durch das morgendliche Baden immer wieder die Kruste löst, unter der der Nabel gut abheilen würde, wenn sie nach ein paar Tagen von alleine abfällt. Mit Baden und tupfen kommt der Nabelgrund nicht zur Ruhe. Möglich wäre auch, dass sich ein kleines Granulom gebildet hat (Wucherung). Diese müßte dann entsprechend von der Hebamme behandelt werden. Bei starker Nässung kann es auch mal nötig sein, dass ein paar Tage zusätzlich der Nabel trocken gefönt wird, was Sie aber lieber vor Ort beurteilen lassen. Ganz selten kann auch mal eine Fistel die Ursache für einen lange nässenden Nabel sein. Dies ist nur durch einen Test des Säuregrades feststellbar, ist aber sehr unwahrscheinlich.
Herzlichen Gruß, Monika

31
Kommentare zu "nässender Nabel mit 6 Wochen"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: