Themenbereich: Risikoschwangerschaft

"Zustand nach Totgeburt=Risikoschwangerschaft?"

Anonym

Frage vom 07.09.2004

Ich hoffe, Sie können mir meine Angst etwas nehmen:
Ich hatte vor fünf Jahren eine Totgeburt in der 27. ssw (vermutet wird eine plazentainsuffizienz nach einer grippe-infektion. genaueres konnte aber nicht ermittelt werden, weil der mutterkuchen nicht obduziert wurde. das baby war aber normal entwickelt).
Jetzt bin ich wieder schwanger (11.woche) und möchte gerne wissen, ob eine erneute plazentainsuffizienz auf mich zukommt (einmal = immer) und ob ich eigentlich wegen der damaligen totgeburt als risikoschwangerschaft (bin jetzt 34) gelte und in frühkarenz gehen kann.
Danke für Ihre Hilfe. Ich freue mich auf Ihre antwort.

Anonym

Antwort vom 07.09.2004

Hallo,in aller Regel droht Ihnen dieses traurige Erlebnis nicht noch einmal. Sie sollten versuchen rauszufinden ob der Grund der Plazentainsuffizienz etwas zufälliges war oder ob bei Ihnen etwas vorliegt was das Risiko für eine erneute Insuffizienz höher erscheinen lässt. Ihr damaliger Frauenarzt müßte das beantworten können. Mit Ihrem totgeborenen Kind gelten Sie in dieser Schwangerschaft als Risikoschwangere, dass heisst aber ´nicht dass Sie deswegen früh krankgeschrieben werden müssen. Man wird Sie sicherlich sehr engmaschig zu Kontrollen einbestellen um nicht zu verpassen falls sich die Versorgungslage durch den Mutterkuchen verschlechtern sollte.Kümmern Sie sich doch auch parallel um eine Hebammenbetreuung, Sie werden mit dem erlebten sicher eine gute Begleitung brauchen können um sich immer sicherer mit ihrem Kind und Ihrer Schwangerschaft fühlen zu können. Gruß Judith

28
Kommentare zu "Zustand nach Totgeburt=Risikoschwangerschaft?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: