Themenbereich: Nachsorge

"Viele Fragen zwei Tage nach der Geburt"

Anonym

Frage vom 08.09.2004

Hallo liebes Team,
ich habe vor zwei Tagen entbunden und möchte gerne die Flasche statt der Brust meiner Tochter anbieten. Meine Hebamme hat mir das Milupa Aptamil pre zum Ausprobieren dagelassen.Heute morgen sind mir jedoch hierzu aber noch viele Fragen eingefallen. 1.Wieviel ml darf sie trinken?! Was ist zuviel!? Heute morgen hat sie ganze 70ml getrunken, ist das okay?! Und sie trinkt sehr eifrig und schnell...ich habe zwischendurch immer mal wieder eine Pause gemacht, bei allen 10-20 ml und sie aufstoßen lassen, ist das richtig?! Und dann hat sie meist auch immer ein wenig Milch wieder ausgespuckt, was ist das für ein Zeichen?!? In dieser Zeit wird die Milch dann natürlich auch immer kühler, ist das auch okay oder sollte ich die ganze Zeit darauf achten, dass die Milch 37 C ist?!? Was muss ich noch alles Wichtige beachten beim Flaschengeben?! Steriliesieren reicht im Wasserbad aus, für 3 Min. auskochen?! Oder sollte ich mir doch einen Vaporisator besorgen?! Und was ist der bester Flaschenwärmer?! Können sie eine günstige und gute Firma anbieten?!

Dann habe ich noch eine ganz andere Frage!! Sie niest sehr oft und viel. Die Hebammen in der Klinik meinten, das wäre noch das Fruchtwasser und es würde von alleine weggehen?! Stimmt dies?!? Kann ich ihr nicht helfen?! Ich habe zwischendurch das Gefühl, das sie nicht richtig atmen kann...könnte das gefährlich werden?!?

Ohjee, mir ist noch eine Frage eingefallen...was ist denn nun die beste Liege-und Schlafposition?! Die Hebammen in derKlinik haben sie auf die Seite gelegt mit einem Kissen im Rücken. In den Büchern steht allerdings, man sollte ein Baby auf dne Rücken legen, aber ich habe Angst, das sie ihren Kopf nicht dreht, wenn sie spuckt. Das hat sie das erste Mal nicht gemacht, als ich neben ihr lag und di eMilch wieder hochkam.

Ich hoffe, ich habe nicht zuviel gefragt, die Fragen sind allerdings alle sehr wichtig für mich und ich hoffe sie antworten mir schnell, damit ich alles gleich richtig machen kann.

Mit frdl. Gruß
Daniela

Antwort vom 08.09.2004

Hallo, anscheinend werden Sie ja von einer Hebamme im Wochenbett betreut. Sie sollten sich mit der in Verbindung setzen zur Beantwortung der vielen Fragen. Wenn Sie heute schon einen Wochenbettbesuch hatten, dann rufen Sie sie an, um das Wichtigste telefonisch zu klären. Machen Sie sich für alles andere Stichpunkte, die Sie morgen mit Ihr besprechen können. Ihre Hebamme bekommt die Wochenbettbesuche von Ihrer Kasse bezahlt und kann Ihnen alle Fragen kompetent beantworten. Zu viele Meinungen einzuholen verwirrt nur und Ihre Hebamme ist sicher nicht begeistert, wenn Sie Ihr morgen erzählen, was ich alles ein wenig anders gesagt haben könnte.
Es ist ganz normal, dass viele Fragen aufkommen, sobald man mit dem Baby alleine ist. Keine Angst, nichts von dem was Sie geschildert haben, ist besorgniserregend oder falsch. Sollte Ihre Hebamme gerade noch unterwegs sein, bitten Sie sie auf dem AB um Rückruf. Einfach mit dem Kind aufs Sofa kuscheln und entspannen, statt im Internet zu recherchieren, bringt Ihnen sicher mehr. Meistens stellt sich die Sicherheit im Umgang mit dem Kind in den ersten Tagen ein und bis dahin können Sie sich daran orientieren was Ihnen der gesunde Menschenverstand und der Ausdruck Ihres Babys sagt. Für alles andere wenden Sie sich am Besten nur an eine Person zur Beantwortung Ihrer Fragen.
Alles Gute, Monika
Alles Gute, Monikia

14
Kommentare zu "Viele Fragen zwei Tage nach der Geburt"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: