Themenbereich: Stillen allgemein

"harte Brust nach Stillen auf einer Seite"

Anonym

Frage vom 10.09.2004

Hallo,
mein Sohn ist jetzt 10 Wochen alt und ich stille ihn voll. Bisher hat er immer zunächst an einer Brust getrunken, dann habe ich ihn gewickelt und dann ging es an der zweiten Brust weiter. Seit ein paar Tagen trinkt er jedoch oft nur noch an der ersten Brust, ca. 8 - 12 Minuten, also meiner Meinung nach nicht übermäßig lang. Wenn ich ihn dann nach dem Wickeln an der anderen Seite anlegen will, schreit er wie am Spieß ! Offenbar ist er dann schon satt ??? Er spuckt nach der ersten Brust mit den Bäuerchen viel wieder aus. Es wäre ja in Ordnung, wenn er nicht mehr die zweite Brust trinken will, wenn er satt ist, ist er satt. Das Problem ist nur, das die "verstoßene" Brust sehr hart wird und schmerzt. Ich hatte schon überlegt, sie zur Erleichterung abzupumpen, aber dann wird doch die Milchproduktion noch mehr angeregt. (Betroffen ist übrigens nicht immer die gleiche Brust, sondern halt immer abwechselnd die zweite Seite.)
Was kann ich tun ?
Liebe Grüße, Cordula

Anonym

Antwort vom 10.09.2004

Hallo, es ist durchaus möglich, dass Ihrem Sohn eine Seite reicht. sicher gibt es auch mal wider Tage, da braucht er beide(z.B.Wachstumsschub).
Die 2. Seite lassen Sie, wenn er anfängt zu trinken offen und versuchen vorsichtig sie von hinten nach vorne auszustreichen(ohne Brustwarzenmanipulation), damit die überflüssige Milch abfließt und es keinen Stau gibt. Nach dem Stillen können Sie heute und morgen Quarkwickel beidseitig auflegen(250g pro Brust) und dann falls es noch immer zuviel Milch gibt, evt. nur noch die Seite, die er gerade getrunken hat(damit nicht so viel nachgebildet wird) Vor dem Anlegen beide Brüste wärmen, dann fließt die Milch besser.Salbeitee ist auch Milch reduzierend 2-3 Tassen am Tag, ebendso das homöop. Mitte Phytolacca. Nicht alles auf einmal machen, dass nicht hinterher zu wenig da ist.

19
Kommentare zu "harte Brust nach Stillen auf einer Seite"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: