Themenbereich: Schlafen

"häufiges nächtliche trinken, was tun?"

Anonym

Frage vom 15.09.2004

Mein Sohn (3 1/2 Monate alt) hat tagsüber einen sehr schönen 4-Stunden-Rhythmus. Tagsüber ist er auch immer zufrieden und wird satt. Nur abends verlangt er die von mir tagsüber aufgefangene Milch noch hinterher. Z. T. 100 ml. Er geht jeden Aben zwischen 19.00 und 19.30 Uhr ins Bett. Schon um 22.00 Uhr meldet er sich wieder und kommt dann an schlechten Tagen alle 2 bis 3 Stunden. Er nuckelt aber nicht nur, sonder trinkt richtig. Noch vor drei Wochen hatte er eine lange Schlafphase von 6 bis 7 Stunden, doch das ist leider Vergangenheit. Ich möchte eigentlich noch nicht zufüttern, sondern noch recht lange stillen. Vielleicht haben Sie ja einen Tip für mich! Danke im voraus! Kathleen

Anonym

Antwort vom 15.09.2004

Hallo, zum einen könnte Ihr Sohn einen Wachstumsschub haben, zum anderen erinnern sie sich ab 3-4 Monaten, wenn sie aufwachen, dass etwas anders ist als beim Einschlafen und sie wollen die schöne Situation(Brusttrinken wieder haben).Dann ist abends oft nicht mehr so viel Milch da, da die Mütter vom Tagesgeschäft müde sind. Das wird oft besser, wenn die Frauen einen Mittagsschlaf machen.
Sie können aber auch zum Aberdessen ein alkoholfreies Weizenbier(auch als Radler) trinken, ein Malzbier am Nachmittag und 2 mal tägl. eine Schüssel Hafer-flocken und 2-3 Tassen Getreidekaffee. Das ist alles Milch bildend und macht eine sättigende Milch.
Nun probieren Sie das mal aus und wenn gar nichts hilft, dann melden Sie sich wieder.

14
Kommentare zu "häufiges nächtliche trinken, was tun?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: