Themenbereich: Stillen allgemein

"Was tun bei Brustverweigerung?"

Anonym

Frage vom 17.09.2004

Ich brauche dringend Hilfe!!! Mein Sohn ist jetzt knapp fünf Wochen alt und in den ersten zwei Wochen hat das Stillen ganz prima geklappt. Dann wurde er beim Stillen von Mal zu Mal unruhiger hat die Brust verweigert und jämmerlich geweint. Ich habe manchmal zwei Stunden fürs Stillen gebraucht und er hatte nach einer Stunde wieder Hunger und dann habe ich wieder zwei Stunden gestillt usw. Ich dachte erst er will nur auf den Arm, aber selbst da wurde er nicht ruhiger. Wir waren dann beim Kinderarzt, der uns empfahl, wegen der langen Stillzeit, Pre-Nahrung dazu zu füttern. Das hat dann auch wunderbar geklappt und mein Kleiner schrie nicht mehr und fühlte sich sichtlich wohlen. Jedoch hatte das Fläschchen geben zur Folge, dass er nicht mehr an der Brust trinkt, egal was ich auch probiere, z.B. verschiedene Positionen beim Anlegen usw haben keinen Erfolg gezeigt. Ich habe mir dann eine Pumpe besorgt, die MM abgepumpt ihm mit der Flasche gefüttert und das ging dann auch wieder. Das füttern mit der Flasche empfinde ich nicht als schlimm, weil es mir nur wichtig ist das er die MM bekommt.Dann wurde er mit 18 Tagen krank und musste in die Klinik. Er hatte hohes Fieber und ich konnte ihn, weder hoch nehmen noch steicheln. Bei jeder Berührung schrie er. Habe weiterhin abgepumpt und im Krankenhaus mit MM und Pre-Nahrung gefüttert. Er kam dann vor einer Woche wieder nach Hause und es geht ihm wieder gut. Jetzt zu meinem Problem: Seitdem er in der Klinik war ließ beim mir die Muttermilchproduktion stark nach, trotz abpumpen! Hatte ich anfangs bei jedem abpumpen ca. 120ml sind es jetzt nur noch zwanzig. Ich habe schon einen Stillmarathon gemacht, trinke sehr viel, vor allem Still-Tee und Wasser (ca. 4 Liter pro Tag)und pumpe alle 2 bis 3 Stunden ab, massiere meine Brust und mache warme Umschläge aber nichts bringt etwas. Nun habe ich gehört das es in der Apotheke ein Mittel namens Alfalfa gibt, das in Verbindung mit Lecithinum die Milchbildung fördert und Nahrhaft macht. Kann ich dieses Mittel nehmen? Und bringt es denn etwas? Für eine schnelle Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar. Liebe Grüsse Daniela

Anonym

Antwort vom 17.09.2004

Hallo, das Mittel habe ich selber noch nie eingesetzt, deswegen kann ich nicht sagen ob es hilft. Sie können statt Tee(der sollte nicht immer getrunken werden, da er dann seine Wirksamkeit verliert, Malzkaffee, Malzbier, Haferflocken und Weizenbier zu sich nehmen- alles Milch bildend.
Aus der Apotheke gibt es Silicea D12 (als Schüsslersalz morg 10 Tabl in Wasser aufgelöst schluckweise trinken)
Dann sollten Sie mit einem Doppelpumpsystem pumpen (beide Brüste gleichzeitig und wichtig ist auch eine gute Pumpe Ameda oder Medela)
Evt. haben Sie einen Arzt/Heilpraktiker/Hebamme in der Nähe der akupunktiert. Oder auch ein passendes homöop. Mittel raussucht.

21
Kommentare zu "Was tun bei Brustverweigerung?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: