Themenbereich: Entwicklung und Erziehung

"Mehrere Bezugspersonen schädlich fürs Kind?"

Anonym

Frage vom 21.09.2004

Hallo liebe Hebammmen,

mein Sohn Nico ist zur Zeit 5 Monate alt. Ich habe vor, in ca. zwei Monaten wieder 15 Std. pro Woche arbeiten gehen. Die Arbeitszeit wird auf zwei Tage verteilt. Bisher habe ich ihn noch nie länger als 1-2 Stunden
dem Papa überlassen. Die Betreuung während meiner
Arbeitszeit wird von zwei unterschiedlichen Großelternpaaren übernommen. Dies ist leider nicht anders möglich, da diese jeweils nur einmal pro Woche die Betreuung übernehmen können.
Kann es meinem Kind schaden, dass es mehrere Bezugspersonen haben wird, oder profitiert es mehr von dieser Situation ? Kann ich es in dieser Zeit trotzdem ab und zu noch stundenweise
an eine weitere Oma abgeben ?

Anonym

Antwort vom 22.09.2004

-Hallo, wenn Sie Ihr Kind jetzt schon langsam aber stetig an die Großeltern gewöhnen wäre das sicher von Vorteil. Sie werden ja dann schon einige Stunden am Stück weg sein, aus diesem Grund ist es sicher für Ihr Seelenheil gut zu wissen, dass das Füttern und behüten gut funktioniert. Damit sollten Sie nicht zu lange warten, so können sie ihn langsam und stetig mehr an die betreuenden Großeltern gewöhnen. Wenn Ihr Sohn diese gut kennt, wird er sicher mit dieser Situation umgehen lernen ansonsten müssen Sie nochmal schauen ob Sie die Zahl der betreuenden für den Anfang etwas geringer halten. Ihn zusätzlich noch an eine weitere Oma abzugeben würd ich mir für später aufheben das wird dann vielleicht wirklich etwas zu verwirrend für ihn. Er ist ja auch immmer wieder in einem anderem Umfeld. Und testen Sie auch mal, ob Sie damit klar kommen ihn 7-8 Stunden nicht um sich zu haben. Das ist sicher auch besser das vor dem Arbeitsbeginn herauszufinden.Gruß Judith

16
Kommentare zu "Mehrere Bezugspersonen schädlich fürs Kind?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen




Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: