Themenbereich: Gesundheit

"Zytomegalieinfektion in der 18. Woche"

Anonym

Frage vom 24.09.2004

hallo,ich bin in der 18 ssw und man hat bei mir Zytomegalie- viren festgestellt ! also auf dem befund steht es so = die befundkontellation spricht am ehesten für frische cmv-infektion oder IgM-antikörperpersistenz.zur abklärung der akuität cmv-antigennachweis oder cmv-genomnachweis mittels pcr empfohlen! am 8.9 wurde als letztes ein toxoplasmosetest durchgeführt =keine infektion keine immunität...
nächste woche muss ich deswegen zur feindiagnostik. kann es durch diese viren(zytomegalie-viren) zu fehlbildungen kommen ? muss ich mir ernsthafte gedanken um mein ungeborenes machen ?

Anonym

Antwort vom 24.09.2004

-Hallo,die sogn. Durchseuchungsrate mit diesem CM-Virus ist sehr hoch in der Bevölkerung so dass so eine Infektion leicht möglich ist.Entscheidend für Ihr Kind ist, wann Sie sich das erworben haben. Es kann im schlimmsten Fall auf Ihr Kind übergehen und "Schäden" verursachen.( An Auge, Innenohr und Blut) Die Zeit, in der sich alle Zellen und Gewebe ausbilden haben Sie ja schon hinter sich so dass es wesentlich ungefährlicher ist wie ganz zu Beginn der Schwangerschaft. Eine wichtige Rolle wird diese pcr spielen, da man sich anhand der dort gemessenen Werte ein Bild vom "Alter" Ihrer Infektion machen kann und dann auch mehr Bezug auf Ihr Kind nehmen kann. Auch die Feindiagnostik wird Ihnen da einiges an Sorgen nehmen können.Ich habe es relativ oft erlebt, dass Frauen diesen Virus nachweißbar im Blut hatten und noch nie das ein Kind tatsächlich davon Schaden genommen hätte. Ich wünsche Ihnen viel Glück und das es Ihnen gelingt sich nicht allzu große Sorgen zu machen. Gruß Judith

Weitere Informationen zum Thema Toxoplasmose

23
Kommentare zu "Zytomegalieinfektion in der 18. Woche"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: