Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Magen verderben durch Butterbrot mit 9 Monaten?"

Anonym

Frage vom 26.09.2004

Hallo!
Mein Sohn bekommt seit seinem 9 LM morgens und abends ein butterbrot, weil er absolut keine Milchbreie mag. Meine Mutter meinte zu mir, dass ich dem Kleinen damit den Magen verderbe. Stimmt das? Henrik wird übermorgen 1Jahr alt und ist eigentlich gesund und munter. Wenn es nach den Babynahrung-Herstellen ginge, würde das Kind sich nur von Breien ernähren (Ernährungsvorschlag von HiPP z.B).
Was sagen sie dazu, kann ich dem Kleinen schon alles geben? Oder ist es zu früh?
Vielen Dank im Voraus!

Antwort vom 26.09.2004

Hallo,
wenn Ihr Sohn bisher die Butterbrote gut vertragen hat, hat er sich ja offensichtlich nicht den Magen verdorben. Meistens "wissen" die Kinder selbst ganz gut, was sie vertragen. Eventuell verträgt er den Milchbrei schlechter und mag ihn daher nicht. Viele Fertigbreie enthalten Zucker und andere Stoffe, die weniger empfehlenswert und Sie haben ganz recht, dass die Empfehlungen von Babynahrungsherstellern weniger am Bedarf als am Gewinn orientiert sind. Mit einem Jahr muss das Essen auch nicht mehr fein püriert sein. Viele Kinder mögen durchaus schon stückigeres Essen. Wenn Kinder zu lange Fertigbreie bekommen ist es oft schwer sie an normales Essen zu gewöhnen. Lassen Sie sich von Ihrer Mutter nicht verunsichern. Ihr Kind macht sich schon bemerkbar, wenn es für ein Lebensmittel noch zu früh ist und Sie als Mutter haben ein gutes Gefühl dafür, was Sie ihm zumuten können und was nicht. Das Richtige findet sich oft durch probieren und richtig falsch machen Sie damit sicher nichts.
Alles Gute, Monika

17
Kommentare zu "Magen verderben durch Butterbrot mit 9 Monaten?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen




Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: