Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Spucken nach Nahrung"

Anonym

Frage vom 19.10.2004

Hallo, meine Tochter, geb. am 04.01.04 hatte die ersten 2 - 3 Monate probleme ein Bäuerchen zu machen, danach ging es besser, allerdings fing sie dann an mehr zu spucken. Das Spucken ist manchmal extrem schlimm, überwiegend nach dem Trinken(egal ob Wasser, Tee, Saft oder Milch). Habe schon alles wo Möhren drin sind weggelassen, weil ich meinte das sie danach mehr gespuckt hat, habe auch schon mal AR-Milch probiert. allerdings hilft alles nichts, Ich muß ihr am besten ständig ein Lätzchen ummachen. Noch schlimmer wird es wenn meine Tochter krabbelt. Nach fester Nahrung (Gläschen oder Brei) ist es nicht ganz so schlimm. Nur wenn ich ihr danach was zu trinken gebe. Aber Babys sollen/müssen ja auch etwas trinken. Haben Sie einen Tipp, was mann da machen kann, damit es mit der spukerei weniger wird?
mfg
Alexandra

Anonym

Antwort vom 19.10.2004

Hallo, um zu kontrollieren, ob das Kind eine Magenpförtnerschwäche hat, sollten Sie auf jeden Fall einen Kinderarzt aufsuchen, der dies per U-Schall erkennen kann.
Vielleicht wäre es sinnvoll zwischen Essen und Trinken mind. eine Stunde zu warten, damit das Essen nicht wieder erbrochen wird.
Solange Ihre Tochter 3-4 fest nasse Windeln am Tag hat, brauchen Sie sich über Flüssigkeitsmangel keine Sorgen machen.

19
Kommentare zu "Spucken nach Nahrung"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: