Themenbereich: Schlafen

"wecken schädlich für die Entwicklung?"

Anonym

Frage vom 26.10.2004

Hallo liebe Hebamme.
mein Sohn ist jetzt 7 Monate alt. Da er immer um 22.30 Uhr bzw. später ins Bett gegangen ist, habe ich damit angefangen, ihn ab 17.00 Uhr zu wecken, wenn er schlafen wollte. Viel schläft er leider nicht am Tag 30 Minuten am Vormittag und mit Glück 1 Stunde am Nachmittag - oder eben gar nicht. Wenn er aber ab 17.00 Uhr schläft, dann geht er wieder so gegen 22.00 Uhr ins Bett.
Meine Schwester sagte heute, dass man Babys nicht wecken darf - da sie den Schlaf am Tag für die geistige Entwicklung benötigen. Ist das so richtig? Was soll ich denn machen? Ich lege ihn immer nur dann in seinen Kinderwagen zum Schlafen, wenn er nach meiner Meinung müde ist. Bitte geben Sie mir einen Rat - seine Geistige Entwicklung möchte ich nicht stören - dann soll er lieber wieder lange aufbleiben.
(So schläft er ca. ab 21.00Uhr - 7.30 Uhr und am Tag max. 1,5 Stunden)
Vielen Dank.
Lieben Gruss

Anonym

Antwort vom 26.10.2004

Hallo, ich denke das sich Ihr Kind eher regenieren will beim Tagschlaf bzw. Kraft tankt um lange aufbleiben zu können.Ich würde ihn auch wecken, denn erst ab 22.30 in den Nachtschlaf zu kommen ist für so ein kleines Kind auch sehr spät und vor allem auch für Sie und Ihren Partner. Irgendwann müssen Sie sich auch regenerieren können.Und ein kurzes Schläfchen gönnen Sie ihm ja bestimmt, so wie das klingt. Ich glaube auch nicht, dass er sich das Wecken gefallen läßt, wenn es nicht o.K. für ihn wäre. Hören Sie ruhig auf Ihr Gefühl, Ihren Sohn können Sie immer noch am Besten einschätzen und wissen lange vor allen andern was gut für ihn ist und was nicht. Gruß Judith

12
Kommentare zu "wecken schädlich für die Entwicklung?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: