Themenbereich: Hautprobleme

"Milchschorf Anfang von Neurodermitis?"

Anonym

Frage vom 01.11.2004

Liebes Hebammenteam,

Mein Sohn, 3 Monate alt, hat seit ca. 4 Wochen Milchschorf auf dem Kopf. Es stört ihn nicht aber mir wurde gesagt, dass sich a) unter dem Schorf Bakterien festsetzen und b) die Haare nicht mehr richtig wachsen könnten, wenn ich ihn nicht entferne. Stimmt das? (Bisher habe ich den Kopf einmal täglich sehr dick mit Calendula-Babyöl von der Fa. Bübchen eingerieben. Nach ca. 2 Stunden war nichts mehr vom Schorf zu sehen aber am nächsten Tag war er immer komplett und in dicken "Plättchen" wieder da.)
Ich selber habe Schuppenflechte (Psoriasis Corriasis), vor allem auf dem Kopf. Gibt es einen Zusammenhang zwischen meiner Schuppenflechte und dem Milchschorf meines Sohnes? Ich habe in Ihrem Forum gelesen, dass Allergien bzw. Neurodermitis bei den Eltern im Zusammenhang mit "echtem" Milchschorf beim Kind stehen können. Gilt das auch bei Schuppenflechte, und wenn ja, was soll ich dann unternehmen?

Herzliche Grüße

Anonym

Antwort vom 02.11.2004

Hallo, leider werden die Begriffe Kopfgneis und Milchschorf durcheinander geworfen. Was Sie beschreiben, hört sich an, wie die harmlose Form des Kopfgneises. Es ist unabhängig von der Ernährung und kein Symptom für spätere Allergien. Es sollte nur einmal die Woche gut eingeölt, ca. 2 Stunden "einweichen", und dann vorsichtig mit einer Bürste oder Kamm runterubbeln. Bitte nicht zu forciert bürsten, das keine kleinen Verletzungen entstehen, die sich dann tatsächlich entzünden könnten. Auf das Wachstum der Haare haben beide Formen keinen negativen Einfluß. Es sammeln sich auch keine Bakterien unter den "Plättchen".
"Milchschorf" ist ein grundsätzlich entzündlicher Prozeß, der sich auch auf die Wangen des Kindes runterzieht. Es näßt häufig, juckt und stört die Kinder leider. Bei Milchschorf wird vermutet, das es eine Vorstufe für spätere Allergien sein kann. Psoriasis ist keine Allergie und wird nicht in Verbindung mit Milchschorf als Grundsymptom genannt. (Corriasis: sagt mir leider nichts) Ich finde immer, man sollte den Kindern nicht zu früh ein Allergikerstatus geben. Die Haut ist nun mal das größte Organ und neigt häufig zur Unruhe, bei dem, was die Kinder an Entwicklung durchmachen. Da Ihr Sohn durch seinen Kopfgneis nicht beeinträchtigt wird, probieren Sie, soweit es Ihnen möglich ist, es als ganz normale Erscheinung zu sehen. Geben Sie dem Allergierisiko nicht so einen "großen Raum". Herzliche Grüße, Ina

20
Kommentare zu "Milchschorf Anfang von Neurodermitis?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: