Themenbereich: Geburt allgemein

"Risiko bei Steißgeburt"

Anonym

Frage vom 03.11.2004

Ich bin in der 36. SSW und mein Kind liegt bereits seit mehreren Wochen in der Beckenendlage. Von mehreren Seiten habe ich bereits gehört, dass es langsam unwahrscheinlich wird, dass sich das Kind noch dreht. Würden Sie in diesem Fall zum Kaiserschnitt raten? Ich habe im Forum über einige Nachteile des Kaiserschnitts gelesen. Wie ist das Risiko einer Steißgeburt einzuschätzen?
Vielen Dank für ihre Hilfe!

Anonym

Antwort vom 03.11.2004

-Hallo, noch haben Sie die Möglichkeit der äußeren Wendung. Dies wird von Ärzten in Kliniken gemacht und gelingt auch zu nahezu 50%. Ihr Arzt muss Sie dahin überweisen, sinnvollerweise macht man das nah am Termin- so um die 38.SSW.
Die Risiken der vaginalen Beckenendlagengeburt liegen nicht so sehr in der Lage des Kindes wie im schwindendem Know how der Geburtshelfer. Wenn Sie eine Klinik in der Nähe haben, die darin fit ist, sind Sie damit sicher gut beraten .Wie hoch die Komplikationsrate schlußendlich ist ist egal , wenn es zu Komplikationen kommt. Sie und Ihre Geburtshelfer sollten sich mit dem Geburts"modus" gut und sicher fühlen, das ist entscheidend. Vielleicht können Sie sich ja vor Ort von Hebammen beraten lassen, wenn es eine in Beckenendlagen versierte Klinik gibt, wissen die das meist zuverlässiger als Ärzte. Gruß Judith

25
Kommentare zu "Risiko bei Steißgeburt"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: