Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Weglassen der nächtlichen Milch?"

Anonym

Frage vom 05.11.2004

Liebes Hebammenteam
Meine Tochter ist 5 monate alt, 8kg schwer, und trink pro tag ca.900ml Folgemilch(holle) und mittags ein früchte oder möhrenbrei.(seit 1mt) nun schläft sie seit der geburt immer 6stunden durch und danach wacht sie alle 1.5 -2 stunden auf und trinkt milch bis sie dann um ca.8uhr aufsteht. Ist die milch in der nacht zu viel? Sollte ich etwas anderes geben? Es sind ca.200-300ml pro nacht. Vielen dank

Antwort vom 05.11.2004

Hallo, da es im Moment ja sehr gut funktioniert, besteht kein Grund einen Entwicklungsschritt vorzugeben, für den Ihr Baby noch nicht bereit ist. Sicher werden die Abstände nach dem längeren Schlaf von alleine kürzer werden. Einem hungrigen Kind die Mahlzeit vorzuenthalten ist anstrengender für Sie als wenn sie Ihr die Milch geben. Sie können versuchen Ihr beim ersten Aufwachen mehr zu geben, damit es länger vorhält. Zuviel ist es sicher nicht, da Trinkmenge insgesamt und Gewichtszunahme ja gut sind und der Schwerpunkt der Nahrungsaufnahme auch schon tagsüber liegt. Alles Gute, Monika

14
Kommentare zu "Weglassen der nächtlichen Milch?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: