Themenbereich: Schlafen

"unruhiges Kind nach Krankheit"

Anonym

Frage vom 05.11.2004

Meine Tochter ist jetzt 4 1/2 Monate alt und scheinbar mag sie gar nichts mehr. Anfang Oktober hatte sie einen bakteriellen Blaseninfekt, dieser wurde mit einen Antibiotikum behandelt, davon hatte sie leicht Durchfall. Seitdem schläft sie ganz schlecht und trinkt ihre Milch kaum noch. Auch schreit sie ständig wegen nichts. Nachts muss ich ständig aufstehen, weil sie weint. Sie schläft höchstens eine Stunde am Stück und schreit dann ständig. Auch lässt sie sich ganz schlecht beruhigen. Mittlerweile habe ich seit 3 Wochen kaum noch geschlafen. Laut dem Arzt fehlt ihr nichts, Chamomilla oder Zäpfchen zur Beruhigung helfen auch nichts. Der Arzt sieht aber keinen Zusammenhang zum Antibiotikum. Alles was ich mache scheint falsch zu sein. Bevor sie krank wurde, war sie ein fröhliches Kind. Sie hat von abends 20.00 Uhr bis 4.00 Uhr geschlafen, ohne Probleme, hat anständig gegessen. Tagsüber hat sie zwar weniger geschlafen, aber sie war ruhig und hat viel gespielt und gelacht. Jetzt quengelt sie nur noch, tagsüber schläft sie übrigens auch nicht sehr gut. vielleicht 2 x eine 1/2 Stunde und dann wacht sie, wie nachts auch, schreiend und weinend auf. Wir haben jetzt von der 2er auf die 1er-Nahrung zurück umgestellt, damit sie überhaupt was zu sich nimmt, max. 4 x 80 ml täglich, mehr geht nicht, und auch nur unter lautstarkem Protest. Inzwischen weiß ich nicht mehr weiter. Haben sie vielleicht noch Tipps. Das muss jedenfalls bald aufhören, ansonsten macht mich dass noch total fertig.

Anonym

Antwort vom 05.11.2004

Hallo, wenn es Sie schon so fertig macht, können Sie sich vorstellen, wie es Ihrem Kind geht. Antibiotikum schwächt das Darmmileu, was gerade im Aufbau ist. Ich denke, das muß sicher gut saniert werden. Ist Ihr Kind viel wund? Viele Mädchen haben schlimmerweise nach Antibiotikabehandlungen auch Scheidenpilszinfektionen. Das zeigt sich in der Regel durch Wundsein. 4x 80 ml ist entschieden zu wenig. Chamomillagaben hören sich nicht nach einem klassischen Homöopathen an. Ich kann Ihnen nur Empfehlen sich an einen guten Homöopathen oder einen wirklich naturheilkundlich ausgebildeten Arzt zu wenden. Die Trinkmenge hat sich eventuell unter anderem durch die frühe Gabe von 2-er Milch so reduziert. Alle Folgemilchen enthalten Stärke, die der Darm des Bbays noch nicht gut verwerten kann. Das Kind hat das Gefühl satt zu sein, obwohl es zu wenig Nahrung aufgenommen aht. Am Besten wäre Pre-Nahrung, die Ihr Kind nach Bedarf trinken kann. Meistens steigert sich mit Pre-Nahrung die Menge wieder, die das Kind trinkt. Pre-Nahrung enthält keine Stärke und nur Milchzucker. Für Sie ganz viel Kraft und gute Besserung für Ihre Tochter, Ina

23
Kommentare zu "unruhiges Kind nach Krankheit"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen




Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: