Themenbereich: Geburtseinleitung / Geburtsbeginn

"Kopf über dem Becken nach Termin"

Anonym

Frage vom 06.11.2004

Hallo! Ich bin zwei Tage über dem Termin und war gestern zur Kontrolle bei meiner Frauenärztin. Es ist men erstes Kind und leider sitzt es immer noch über dem Becken mit Beckenkontakt. Es liegt richtig aber rutscht trotz sehr vieler Vorwehen nicht hinein. Da meine Ärztin (die in der Regel immer für natürliche Geburt ist) meinte, dass ich noch Mo und Mi zur Kontrolle kommen sollte, um anschließend mit dem Doppler am Do im Krankenhaus untersucht zu werden, bin ich etwas beunruhigt. Evtl. ist der Kopf zu groß (relatives Missverhältnis), da ich zierlich bin und ein schmales Becken habe. Dann könnte man unter Einleitungswehen sehen, ob das Baby dann rutscht, oder Kaiserschnitt. Vielleicht gibt der Krankenhausarzt (der auch sehr für natürliche Geburten ist) auch Entwarnung und sagt, ich könnte trotzdem ohne Einleitung normale Wehen bekommen. Wie gesagt, ich habe seit über drei Wochen viele Vorwehen und der Bauch hat sich nur etwas gesenkt, so dass mein Baby direkt über Beckeneingang liegt. Was sehen Sie für Möglichkeiten? Ich will natürlich am liebsten normal entbinden.
Danke im Voraus! C.

Antwort vom 07.11.2004

Hallo,
dass der Kopf noch über dem Becken ist, heißt nicht, dass er nicht paßt! Der Unterschied zwischen einem großen und einem kleinen Kopf ist nur ein Zentimeter im Durchmesser, soviel Spielraum hat das Becken auch bei einer zierlichen Frau. Wichtiger als die Größe des Kopfes ist, wie das Baby den Kopf hält. Mit richtigen Wehen geht der Kopf meist ind Becken und da die Knochen noch weich und verschiebbar sind, kann sich der Kopf dem Becken gut anpassen. Bei kleinen Becken geht der Kopf meistens sogar viel früher ins Becken. Eventuell haben Sie einfach nur viel Fruchtwasser und das Baby hat noch genug Platz, so dass einfach keine Notwendigkeit besteht ins Becken zu rutschen. Die Wahrscheinlichkeit, dass es gut geht, ist deutlich höher, wenn von alleine Wehen kommen. Falls es keinen anderen Grund gibt einzuleiten, würde ich alleine wegen der Größe davon abraten. Falls das Baby mit dem Kopf falsch liegt und deshalb nicht ins Becken rutscht, kann es sein, dass Sie eine falsche Körperhaltung haben (starkes Hohlkreuz z.B.) In dem Fall können Sie sich nochmals von Ihrer Hebamme beraten lassen, wie Sie mit Ihrer Körperhaltung die Lage des Kindes günstig beeinflussen können. Wenn es normal liegt (mit dem Rücken zur Seite oder nach vorne) kann ohne Weiteres abgewartet werden. Manche Kinder gehen erst ins Becken, wenn der Muttermund ganz auf ist und die Fruchtblase gesprungen ist. Auch das ist völlig normal und rechtfertigt keinen voreiligen Kaiserschnitt.
Alles Gute, Monika

29
Kommentare zu "Kopf über dem Becken nach Termin"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: