Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Kind lehnt Beikost ab"

Anonym

Frage vom 07.11.2004

Hallo zusammen,
Ich hätte mal eine Frage zur Beikost, denn mein Felix ißt mit Mühe und Not Karotten mit Kartoffeln, aber jeden Tag weniger. Er hatte schon Karotten nicht gern gegessen, und nun mit den Kartoffeln, wirds immer schlimmer. Es tut mir in der Seele weh, wenn ich sehe wie ungern er es isst und wie froh er ist, wenn er es geschafft hat und dann Fläschchen bekommt. Ich zwinge ihn nicht, aber ich versuche halt schon ihn bisschen vom Essen zu überzeugen.
Nun hat der Arzt gesagt, wir sollten nachmittags noch Birne geben, damit er genügend Flüssigkeit bekommt, weil er in letzter Zeit etwas wenig getrunken hat - und das ist noch schlimmer - er würgt sogar, und mehr als 2 Löffel, kann ich ihm da echt nicht zumuten.
Haben Sie einen Tip zum weiteren Vorgehen, um ihm schonend weitere Nahrungsmittel zugänglich zu machen, um endlich etwas zu finden, was ihm schmeckt?

Vielen Dank
Christine

Antwort vom 07.11.2004

Hallo, eventuell haben Sie mit der Beikost für die persönlichen Bedürfnisse Ihres Kindes zu früh angefangen. Eigentlich reicht ausschließliches Stillen mindestens in den ersten sechs Monaten aus. Manche Kinder haben erst später Interesse an fester Nahrung. Auch wenn Sie nur Flasche geben sollten, bringt es nichts Ihren Sohn zum Essen zu zwingen, wenn er andere Nahrungsmittel noch ablehnt. Schließlich soll Essen ja auch Spaß machen. Sie können auch versuchen noch mal einen Schritt zurück zu gehen und ihm statt Karotte + Kartoffel nur Karotte geben, wenn er das lieber gemocht hat. Je nach Alter und Ausprägung des Würgereizes spricht aber auch nichts dagegen noch ein wenig zu warten, bis er von sich aus Interesse an Nahrung bekundet.
Alles Gute, Monika

25
Kommentare zu "Kind lehnt Beikost ab"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: