Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Gefahrenstoffe am Arbeitsplatz"

Anonym

Frage vom 10.11.2004

Sehr geehrte Hebammen, Ich bin nun 40 Jahre jung und noch einmal schwanger.
Ich arbeite mit Gefahrenstoffen und hätte gern erfahren was Sie mir über das Material Methylmethacrylat,über Risiken sagen können.Schadete es dem Baby wenn ich die Dämpfe einathme.Für normale Mitarbeiter (nicht schwanger)sagt man der Wert wäre unter der Norm jedoch riecht es trotz Klimaanlage sehr stark. Vielen Dank. Ich hoffe Sie können mir weiterhelfen.
Mit feundlichem Gruß

Antwort vom 10.11.2004

Hallo,
laut Mutterschutzgesetz ist Ihr Arbeitgeber verpflichtet Sie von der Arbeit mit Gefahrenstoffen freizustellen. Mit den einzelnen Stoffen kenne ich mich überhaupt nicht aus, aber es gibt eine Gefahrenstoff-Verordnung, in der alles zum Umgang mit gefährlichen Stoffen steht. Wenn Sie eine Betriebsrat haben, können Sie sich an den für Fragen zu den Stoffen wenden. Es gibt für alle Stoffe Sicherheitsdatenblätter, die Sie auch im Internet finden (Google). Unabhängig davon sollte Ihr Arbeitgeber Ihnen einen anderen Arbeitsplatz zuweisen, da es für den Umgang mit Giftstoffen keine speziellen Grenzwerte für Schwangere (und damit fürs Ungeborene) gibt, weil diese nicht so einfach zu ermitteln wären. Wenn Ihr Arbeitgeber auf stur stellt, melden Sie sich bitte nochmals. Ich kann Ihnen dann nochmals sagen wie das weitere Vorgehen ist.
Alles Gute, Monika

22
Kommentare zu "Gefahrenstoffe am Arbeitsplatz"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: