Themenbereich: Entwicklung und Erziehung

"Abgewöhnung der Flasche schwierig"

Anonym

Frage vom 11.11.2004

Liebes Hebammenteam, ich bin einigermassen verzweifelt! Mein Sohn ist schon 26 Monate alt und ich kriege ihn nicht von der Flasche weg. Er kann aus der Tasse trinken und macht das auch, wenn er Lust hat, aber meist möchte er seine Nuckelflasche haben (Milch oder Wasser) mit dem runden Nuckel (Brustwarzenform), auch Trinkschnäbel jeglicher Art auf der Flasche oder verschiedenste Trinklernbecher akzeptiert er nicht. Ich hab schon alles mögliche ausprobiert, aber ich krieg ihn einfach nicht von der Flasche weg. Er braucht sie auch abends vor dem Einschlafen und morgens nach dem Aufstehen und wenn wir in den Kindergarten kommen. Ansonsten trink er dann im Kindergarten aus der Tasse und auch meist beim Abendbrot, aber sonst nicht und auch nicht immer. Ich hab schon öfter Anlauf genommen, ihm die Flasche zu verweigern, aber er hat schliesslich immer wieder gewonnen. Vor zwei Wochen waren wir schon ziemlich weit und hatten nur noch morgens und abends die Flasche gebraucht, aber dann hatte er einen Magen-Darm-Infekt und ich musste ihm wieder die Flasche geben, damit er Flüssigkeit bekommt. Und nun ist es wieder ganz vorbei! Ich weiss wirklich nicht mehr weiter. Ich hab ihn schon Tassen aussuchen lassen und schön geredet und mit "grosser Junge" und so...alles erfolglos. Heute hat er sich sogar bei der Wahl "Flasche - Baby - keine Gummitiere" oder "Tasse -grosser Junge kann auch mal ein Gummitier haben" für die Flasche entschieden. Wenn ich ihm die Flasche nicht gebe schreit und weint er unaufhörlich und verlangt die Flasche...habe ihn heute eine Stunde schreien lassen (natürlich immerwieder zugeredet), aber das hält man wirklich nicht länger durch! Was soll ich denn bloss machen? Soll ich ihn einfach lassen und warten, dass sich das von selbst erledigt? Das war anfangs eigentlich meine Meinung, aber nun dauert es mir langsam zu lange, hab auch Angst um die Zähne. Er ist auch ansonsten recht weit, tagsüber fast trocken und redet sehr viel für sein Alter.
Woran kann sowas denn liegen, ich habe 1 Jahr gestillt, das kann doch auch kein unbefreidigter Saugreflex oder sowas sein!? Ich hoffe, Sie haben ein paar gute Tips für mich...ich weiss mir wriklich nicht mehr zu helfen.
Vielen Dank. Anke

Anonym

Antwort vom 11.11.2004

Hallo, leider haben wir nicht für alles Tricks, aber so wie Sie mir schildern, mit gerade 2 Jahren schon fast trocken, schon im Kindergarten, redet sehr viel- ist die Flasche einfach noch seine Zeit in der er noch klein ist, denn mit 2 Jahren ist er noch ein Kleinkind und er darf die Flasche meiner Meinung nach noch haben- sicher gibt es andere Meinungen, aber da ich selber Mutter von 4 Kindern bin, sehe ich vieles nicht so eng. Es ist ein Bedürfnis, dass Ihr Sohn noch ausleben muß- trotz dass Sie Ihn 1 Jahr gestillt haben.
Lassen Sie ihm und sich Zeit- geben Sie ihm die Flasche ohne vorher etwas anderes zu versuchen und oft, wenn die Kinder merken, es ist der Mutter nicht mehr wichtig ist es Ihnen auch nicht wichtig. Und in der Flasche gibt es NUR Wasser-alles ander gibts nur im Becher.
Wenn er älter ist gibt es Möglichkeiten z.B. über ein Punktesystem eine Belohnung zu erhalten z.B. für 10 mal mittags keine Flasche geht Papa mit ihm ins Schwimmbad...
Viel Erfolg...

23
Kommentare zu "Abgewöhnung der Flasche schwierig"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: