Themenbereich:

"Alkohol in Tropfen bedenklich?"

Anonym

Frage vom 12.11.2004

Hallo!
Mein Sohn ist 1 1/2 Jahre alt und hat bislang so jede Erkältung mitgenommen. Leider legt sich das bei ihm immer auf die Ohren (Mittelohrentzündung); er hat bereits 3x Antibiotikum erhalten.
Nun waren wir bei einer Heilpraktikerin vor Ort, weil wir prophylaktisch etwas für sein Immunsystem tun wollten. Sie empfahl u.a.die Einnahme von Zink über den Winter. Verordnet wurde die flüssige Verdünnung "Zinkokehl D3", von der er 2x tgl. 3 Tropfen nehmen soll. Nun habe ich aber Bedenken meinem Sohn die Tropfen zu geben, weil die Verdünnung Alkohol enthält. Laut unserer Heilpraktikerin wäre dies aufgrund der starken Verdünnung unbedenklich. Wie stehen Sie dazu? Immerhin soll er die Tropfen regelmäßig über mehrere Monate einnehmen. Vielen Dank vorab!

Antwort vom 12.11.2004

Hallo,
die Menge an Alkohol ist absolut unbedenklich. Alkohol entsteht in den Mengen auch bei Gärungsprozesen ohne dass dies eine schädigende Wirkung hat. Die Antibiotika wirken sich mit Sicherheit weit stärker auf den Organismus Ihres Sohnes aus, z.B. weil sie die Darmflora angreifen. Da ist es ein Versuch mit anderen Mitteln allemal wert. Sie können Ihre Heilpraktikerin auch fragen, ob Sie statt dessen nicht Globuli geben können, wenn Sie so arge Bedenken wegen der Tropfen haben. Nötig wäre das aber nicht.
Alles Gute, Monika

0
Kommentare zu "Alkohol in Tropfen bedenklich?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen




Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: