Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Muttermilch reicht nicht mehr"

Anonym

Frage vom 15.11.2004

Seit ca. 2, 5 Monaten stille ich meine Tochter (10 Mon.) nur noch morgens. Es hat sich einfach so ergeben, weil sie (bis jetzt) eine begeisterte Brei-Esserin geworden ist. Sie wacht gegen 5.30 Uhr auf und hat Hunger. Dann stille ich sie und sie schläft weiter bis ca. 7 Uhr. Seit 2-3 Tagen scheint die Milch nicht mehr zu reichen, sie ist unzufrieden. Heute morgen haben wir ihr deshalb schnell einen Früchte-Getreide-Brei angerührt von dem sie ein paar Löffel gegessen und dann friedlich weitergeschlafen hat.

Aber braucht sie nicht eigentlich Milch? Was kann ich in der Früh neben der Muttermilch geben, um ihren ersten Hunger zu stillen? Dazu muss ich sagen, dass sie nicht aus einer Flasche trinkt, nur aus dem Trinkbecher ein paar Schlückchen… Deshalb glaube ich, dass sie auch ein Milchfläschchen mit Folgemilch nicht akzeptieren wird.

Überhaupt macht mir ihre Milch- bzw. Calciumversorgung ein wenig Kopfzerbrechen, da sie auch seit 2-3 Tagen ihren Milchbrei abends nicht mehr mag… Und sie ist auch mit dem anderen Essen nicht mehr zufrieden, dreht dauernd ihren Kopf weg und protestiert. Irgendwie bekommen wir es hin, dass sie wenigstens etwas ist.

Aber – wie gesagt – ich fürchte, sie bekommt zuwenig Milch… Was kann ich tun?


Ach ja, noch kurz zur Zahnpflege. Sie hat oben 4 unten 3 Zähne. Wie pflege ich die am besten?

Vielen Dank für Eure Unterstützung

Anonym

Antwort vom 15.11.2004

Hallo, da Ihre Tochter alle Mahlzeiten ablehnt, liegt es sicherlich nicht an der Milchmenge, dass sie die Brust nicht möchte, sondern am Zahnen, häusliche Veränderungen, ein Infekt...
Da ein normal entwickeltes Kind leben möchte, will es nicht verhungern, d.h. wenn sie Hunger hat ißt sie und holt sich auch, da Kinder noch ein sehr gutes Körpergefühl haben, die Nahrungsmittel, die sie braucht.
Es gibt immer Phasen in denen Kinder nur wenig essen und dann auch mal wieder sehr viel. Ihr Körper regelt den Bedarf sehr gut .
Einen Brei morgens um 5 zu kochen fiele mir nie ein- da gäbe es entweder Brust oder ein Wasser aus dem Glas und wer nicht will der hat gehabt.
Vielleicht würde ich mich breitschlagen lassen statt 7 Uhr um 6 Uhr aufzustehen, aber nicht um 5 Uhr einen Brei zu füttern.
Anstatt Milch können Kinder mit 10 Monaten auch Käse, Naturjoghurt, Getreide als Eiweiß -und Calziumlieferant esssen.

Zahnpflege machen Sie bei den Kleinen nur mit einer weichen Kinderzahnbürste und erst mit den ersten Backenzähnen haben wir Zahncreme verwendet.Aber fragn Sie doch noch beim Zahnarzt nach, ab wann er Zahncreme empfielt.

25
Kommentare zu "Muttermilch reicht nicht mehr"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: