Themenbereich: Stillen allgemein

"Wie oft muss die Brust beim Stillen gewechselt werden?"

Anonym

Frage vom 18.11.2004

Hallo, habe einen 8 Monate alten Sohn, der bereits tagsüber abgestillt ist. Leider kommt er jedoch nachts 2 mal. Er hat bereits 6 Zähne und durch das Stillen habe ich an einer Brust eine große wunde Stelle. Ich behandle sie mit Kartoffelmehl, was recht gut austrocknet. Doch mittlerweile ist die wunde Stelle so groß, dass wenn die Kruste abgefallen ist, es sehr schmerzhaft ist und blutet. Nun meine zwei Fragen, kann man diese Stelle (an der er immer mit dem Zähnchen reibt) durch ein Pflaster etc. abdecken und dann stillen? Stillhütchen klappt leider nicht. Momentan gebe ich nur eine Brust (linke Seite), kann man tagelang nur eine Brust geben ohne einen Milchstau zu bekommen? Ich entdecke nun harte Stellen in der Brust! Wenn nur an einer Brust gesaugt wird, bildet sich die Milch nur in dieser Brust nach oder auch in der anderen Brust. Vielen Dank im Voraus.

Anonym

Antwort vom 18.11.2004

Hallo, das mit dem Pflaster wird sicherlich nicht klappen, da das Kind so nicht Saugen kann- habe es aber auch noch nie ausprobiert.
Die harten Stellen müssen Sie übers Ausstreichen, Abpumpen oder Anlegen weich bekommen, da es ansonsten zu einem Stau kommen kann. Vorher die Brust gut wärmen (Kirschkernsäckchen), dann fließt die Milch leichter.
Das Sie vorher immer beide Brüst gegeben haben, wird in der nicht gestillten Brust immernoch Milch gebildet- allerdings nicht so viel wie in der anderen.Fall Sie die wunde Brust nur noch ausstreichen und gar nicht mehr anlegen, kann es sein, dass sich in ein paar Tagen die Milch fast ganz zurückgebildet hat.

13
Kommentare zu "Wie oft muss die Brust beim Stillen gewechselt werden?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: