Themenbereich: Entwicklung und Erziehung

"Kind will nicht im eigenen Bett schlafen"

Anonym

Frage vom 24.11.2004

Hallo! Mein Sohn ( 16 Monate) bringt mich zur Zeit zur Verzweiflung!!! Es fing vor etwa 4 Wochen damit an, das er jede Nacht aufwacht und schreit. Läst sich durch nichts mehr beruhigen, nur wenn wir ihn in unser Bett nehmen. Das Spiel haben wir jetzt 3 Wochen mitgemacht. Wenn er bei uns liegt, dreht er sich sofort zu mir hin und schläft friedlich weiter. Jetzt aber seit etwa 1 Woche weigert er sich in seinem Bett einzuschlafen. Er schreit so laut, greischt und schlägt um sich, das sogar die Nachbern im Haus gegenüber sich schon beschwert haben. Lege ich mich auf ner Matratze vor seinem Bett, lacht er, will gugus mit mir spielen und blabbert mit mir. Gebe ich keine Antwort oder kommt keine Reaktion meinerseits, wird wieder Terror gemacht. Dieser hört auch nach 3 Stunden nicht auf!!! Nehme ich ihn zu mir auf die Matratze, schläft er sofort ein. Das Teater macht er aber auch am Tag. Leg ich ihn morgens ins Bett, genau so am Mittag. Vormittags hol ich ihn dann als wieder raus, und probiere mit ihm zu Mittag essen, was dann aber wegen übermüdung nur in einem Geschrei endet. Das Essen wirft er um sich, Löffel und Tellerchen vom Tisch. Egal wie ich reagiere, ob schreie oder nicht beachte oder gut zurede, bringt nichts. Nach dem Essen lege ich ihn dann in sein Bett, wo er wieder durchdreht, dann aber nach ca. 45 Minuten ruhe gibt und etwa 30 Minuten schläft. Seit diesen 4 Wochen läßt er sich von mir auch fast nicht mehr wickeln. Muß dazu sagen, das er jetzt gerade am Laufen lernen ist. Und ich im 7. Monat schwanger bin. Beim Wickeln bleibt er absolut nicht mehr liegen, Schlägt um sich und strampelt wie verückt mit den Beinen, so das ich nur noch auf Abstand wegen meinem Bauch gehen muß. Laß ich ihn stehen, ist er das liebste Kind. Bei seinem Vater hingegen, liegt er wie ein Lamm da. Wenn das ein Machtkampf ist, so muß ich sagen, das ich hier ziemlich unterlegen bin. Weis einfach nicht mehr was und wie ich reagieren soll. Er war von Anfang an ein sehr schwieriges Kind das am Tag selten schlafen wollte. Nachts hingegen aber schon mit ca. 11 Wochen durschlief. Eigendlich bringt er mich selten aus der Ruhe, ich habe in den letzten Monaten immer einen Ausweg bei jedem Problem selbst gefunden. Aber dieses Mal schaff ich es nicht. Haben sie mir einen Rat, wie ich ihn gebändigt bekomme??

Anonym

Antwort vom 24.11.2004

-Hallo, das hört sich wirklich schrecklich an. Aber so wie Sie das auch selbst beschreiben- bei diesem Machtkampf sind Sie die Unterlegene - und das signalisieren Sie ihm dann auch. Es ist sicher sehr sehr schwer konsequent zu sein und darauf zu bestehen, dass er, egal wie sehr er tobt, in seinem Bettchen schläft, aber nur so wird es gehen. Vielleicht können Sie mit Ihren Nachbarn reden und Sie einweihen, dass es noch ein paar laute Abende geben wird, dann haben Sie an dieser Stelle nicht auch noch Stress. Aber solange er mit Weinen und Toben immer wieder in Ihrem Bett landet hat er Erfolg und keinen Anreiz das anderst zu lösen. Wenn es Sie zu sehr mitnimmt muß Ihr Mann das regeln und Sie sind außer Hörweite. Darauf zu hoffen das der dieses Verhalten wieder ablegt ist glaub ich müßig-ich denke Sie und Ihr Mann müssen an einem Strang ziehen und ihm klarmachen was Sie beide sich wünschen.DAs wird wahrascheinlich mit den Tagschläfchen auch nicht anderst gehen.Solange er merkt, dass er einen Handlungspielraum hat wird er diesen auch ausnutzen.Wenn Sie konsequent sind haben Sie mit Sicherheit eine paar heftige Tage vor sich , aber dann ist es vielleicht auch ausgestanden. Machen Sie es am Wochenende, wenn Ihr Mann auch da ist, dann sind Sie nicht so alleine damit. Gruß Judith

23
Kommentare zu "Kind will nicht im eigenen Bett schlafen"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: