Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

"wenig zu sehen im Ultraschall, 6. Woche"

Anonym

Frage vom 24.11.2004

Hallo liebes Team!
Lt. Aussage meines Frauenarztes bin ich in der 6. Schwangerschaftswoche.
Allerdings sieht er auf dem Ultraschallbild nur einen dunklen Schatten und meint, die Fruchtblase wäre zu klein(11mm). Sie ist in einer Woche von 6mm auf 11mm gewachsen.Leider kann man aber keine "Babyumrisse" sehen. Mein HCG Wert hat sich von 400 auf über 4000 erhöht, allerdings ist mein Progesteronwert gesunken.
Mein Arzt meint nun, dass ich vielleicht noch gar nicht in der 6. SSW bin, dass kann aber nicht sein, weil wir danach keinen Verkehr mehr hatten.
Zu allem Überfluss bin ich auch noch positiv auf Toxoplasmose getestet(1:160), es soll jetzt geprüft werden, ob das schon eine alte Infektion war.
Seit gestern habe ich Ziehen im Unterleib.
Ich bin total durcheinander: Bin ich überhaupt schwanger(alle Symptome sprechen dafür) und wenn ja, wird mein Baby behindert sein? Mein Arzt meint nur, ich solle mal abwarten und mir keine Gedanken machen.
Danke und freundliche Grüße Anja

Antwort vom 25.11.2004

Hallo,
wenn Sie mal in unserem Archiv stöbern, werden Sie sehen, dass jede Menge an Frauen verunsichert sind, durch die ersten frühen Ultraschall-Untersuchungen, weil irgendetwas nicht zu sehen ist. Meistens handelt es sich aber um ganz normale Schwangerschaften und es macht einfach keinen Sinn wöchentlich das Wachstum einer Schwangerschaft zu protokollieren. Der erste Ultraschall laut Mutterschaftsvorsorge ist erst zwischen 9. und 12. Woche vorgesehen, weil da zu erwarten ist, dass Fruchtblase, Kind und Herzschlag zu sehen sind. Vorher ist allerhöchstens festzustellen, ob die Schwangerschaft in der Gebärmutter angesiedelt ist und damit eine Eileiterschwangerschaft auszuschließen ist. Je nach Alter ist der Toxoplasmosetest bei 60-80% der Bevölkerung positiv, weil die meisten unbemerkt schon einen Kontakt mit dem Erreger hatten. Auch diese Untersuchung ist nicht routinemäßig vorgesehen in der Schwangerschaft und wird von den gesetzlichen Kassen nur bezahlt, wenn eine besondere Indikation vorliegt (z.B.Katzenhaltung). Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Sie jetzt gerade eine frische Infektion haben und die dem Baby schaden könnte. Nach dem was bisher festgestellt wurde, handelt es sich um eine intakte Schwangerschaft in der Gebärmutter und alle Spekulationen was darüber hinaus sein könnte, lassen sich weder belegen noch widerlegen. Insoweit kann ich mich der Empfehlung Ihres Arztes anschließen, dass Sie abwarten und sich keine Gedanken machen sollten. Allerdings lassen sich Gedanken ja nicht so einfach abschalten, besonders wenn sie Futter durch immer neue Aussagen bekommen. Wenn Sie sich selbst einen Gefallen tun möchten, sollten anfangs Sie nur alle vier Wochen zum Arzt gehen, wenn keine Beschwerden vorliegen. Was darüber hinausgeht läßt Sie zwischen den Besuchen in Unsicherheit und Angst auf die nächste Untersuchung hoffen, die dann neue Verunsicherung hervorbringt. Alles Gute für die weitere Schwangerschaft, Monika

Weitere Informationen zum Thema Toxoplasmose

24
Kommentare zu "wenig zu sehen im Ultraschall, 6. Woche"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: