Themenbereich: Gesundheit

"Pilzbehandlung schädlich fürs Baby?"

Anonym

Frage vom 24.11.2004

Hallo!
Ich bin nun in der 14. Woche.Ich habe nach einer Antibiotikaeinnahme vor ca.3 wochen einen Scheidenpilz bekommen. Zuerst musste ich Nystatin-Zäpfchen nehmen, die es aber nur etwas verbessert haben. Nun habe ich Kade Fungin-Zäpfchen verschrieben bekommen,die ich jetzt auch alle angewendet habe. Allerdings bin ich sehr verunsichert, da ich gelesen habe, dass man sie während der Schwangerschaft nur auf ausdrücklichen Rat des Arztes nehmen soll. Kann es meinem Baby schaden? Was für Folgen kann es haben?

Antwort vom 25.11.2004

Ihre Ärztin/ Arzt weiß ja, dass Sie schwanger sind, und hat das Risiko gegen den Nutzen sorgfältig abgewogen. Nachdem die Behandlung mit dem etwas schwächeren Nystatin nicht erfolgreich war, hat sie/ er Ihnen das "stärkere" Mittel verschrieben, damit die Infektion mögl. bald vollends abklingt. Das größere Risiko wäre, die Pilzinfektion nicht vollständig auszukurieren, dann könnten die Erreger in die Gebärmutter aufsteigen und dort das Kind anstecken. Wenn Sie mal wieder Antibiotika nehmen müssen, können Sie durch täglichen Verzehr von Joghurt mit lebenden Bakterien (steht auf dem Joghurtglas drauf!) der Pilzinfektion vorbeugen; die Joghurtbakterien halten die Darmflora intakt, so dass die Pilze es schwerer haben, sich "breit zu machen". Der Verzicht auf Süßes ist vorbeugend zu empfehlen. Gute Besserung!

31
Kommentare zu "Pilzbehandlung schädlich fürs Baby?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: