Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Frühgeburtsgefahr beim 4. Kind"

Anonym

Frage vom 26.11.2004

Hallo, ich bin ende 35 SSW und habe seit ein paar Tagen vermehrt Schleimabgang und gestern auch mit etwas bräunlichem Blut. War am Montag zur Vorsorge, mit dem Ergebnis: Gebärmutterhals verkürzt, MuMu fingerkuppendurchgängig und das beim vierten Kind. Hatte am Di und Mi Magen-Darm-Infekt und durch das viele Erbrechen war meine Bauchmuskulatur stark verkrampft. Nachdem ich ein Buscupan Tablette genommen habe, hat sich aber die Verkrampfung gelöst, aber ich hatte auch Senkwehen. Da es noch fünf Wochen bis zum Termin sind, mache ich mir schon Sorgen. Mein Bauch wird öfter hart, ich habe Rückenschmerzen, nehme Magnesium und Bryophyllum dreimal am Tag. Ich muss sagen, dass ich Montag vor zwei Wochen den gleichen MuMu Befund hatte wie diesen Montag. Sollte ich mich darauf einstellen, dass das Kind früher kommen kann ? Und wenn es früher kommen sollte, ist das dann noch sehr gefährlich für´s Kind ? Muss es dann noch versorgt werden ?

Antwort vom 26.11.2004

Hallo, es läßt sich absolut nicht vorhersagen, ob das Kind früher kommt. Wenn die anderen Kinder pünktlich waren, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es auch diesmal nicht zu einer Frühgeburt kommt. In der 35. Woche ist das Kind schon gut lebensfähig und muss normalerweise nicht intensivmedizinisch versorgt werden, obwohl auch da keine sicheren Aussagen möglich sind, was aber auch für am Termin geborene gilt. Wenn es Ihnen möglich ist, sollten Sie sich die nächsten Wochen noch möglichst schonen. Sie können sich vom FA auch eine Haushaltshilfe verschreiben lassen, falls Sie sich durch den Haushalt stark belastet fühlen. Auch Hebammenbetreuung ist schon in der Schwangerschaft möglich. Alles GUte, Monika

20
Kommentare zu "Frühgeburtsgefahr beim 4. Kind"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: