Themenbereich: Stillen allgemein

"Migränemittel und Stillen?"

Anonym

Frage vom 29.11.2004

Liebes Hebammen-Team,

meine Tocher ist jetzt 5 Monate alt und ein ausgesprochenes Brustkind. Das würde mich ja nicht stören, jedoch muss ich immer häufiger zu Schmerzmitteln gegen Migräne-Anfälle greifen, was sich mit dem Stillen nicht verträgt. So versuche ich bereits seit 4 Wochen, meine Tocher auf Brei bzw. Flaschennahrung umzustellen. Ohne Erfolg. Mit viel Glück ißt sie mal 2 Löffelchen Brei, aber von der Flasche keinen Tropfen. Wobei das mit dem Geschmack kein Problem ist; sie bekommt das mit dem Sauger einfach nicht auf die Reihe. Sie schiebt den Sauer mit der Zunge hin und her und fängt ziemlich schnell zu brüllen an. Ich habe schon die Saugerform und das Material gewechselt - ohne Erfolg. Sobald ich sie dann wieder an die Brust anlege ist die Welt wieder in Ordnung und sie trinkt wunderbar. Haben Sie einen Trick für mich, wie ich meiner Tochter die Flasche schmackhaft machen kann? (Zur Info: sie nimmt auch keinen Schnuller)
Vielen Dank vorab für Ihre Antwort.
Viele Grüße Claudia F.

Anonym

Antwort vom 29.11.2004

Hallo, leider gibt es da gar keinen Trick, Brusttrinken ist eine völlig andere Technik wie Flaschentrinken und viele Brustkinder lehnen die Falsche ab.
Eine gute Möglichkeit ist sie aus einem Becher trinken zu lassen, das erste Mal eine Kleckerei, aber die Kinder lernen das schnell.
Die einfachste Lösung ist, Sie schreiben mir, wie Ihr Medikament heißt und ich sehe in meiner Literatur(Arzeneimittelverordnung in SS und Stillzeit) nach, ob das Mittel beim Stillen erlaubt ist, oder ob es Alternativen gäbe.Vielleicht müssen Sie sich ja gar keine Gedanken machen und dürfen einfach weiterstillen.

20
Kommentare zu "Migränemittel und Stillen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: