Themenbereich: Stillen allgemein

"häufiges Triken abends"

Anonym

Frage vom 12.12.2004

Hallo,
ich habe folgendes Problem mit meiner Kleinen (9 Wochen) jeden Abend ab 18.00 möchte sie nach dem Anlegen immer wieder angelegt werden, dieses zieht sich bis zur nächsten Stillmahlzeit hin.(Ich stille alle 3,5-4 Std)Meistens schläft sie dann erst ein oder auch später. Dazu ist sie noch ein spuck Kind, teilweise 5-6mal nach jeder Mahlzeit.Sie fängt dann hysterisch an zuschreien und saugt an allen, wo sie hinkommt.Ich habe sie immer wieder angelegt, aber sie spuckte dann noch mehr. ´Nun füttere ich abends auf Empfehlung meiner Hebamme 1 Fläschen Beba HA 1
ohne vorher zu stillen dazu (ca.150ml).Nun weis ich nicht,ob das wirklich gesund ist(Kind ist danach ruhig, kommt aber trotzdem nach 3-4 Stunden)erst recht, weil sie jetzt Pickelchen und Ausschlag im Gesicht hat, und jetzt nach jeder Mahlzeit zu starken Blähungen neigt mit Schmerzen (laut Kinderarzt keine Kuhmilchallergie, der sie nur kurz angeschaut hat).
Dazu habe ich mehr als genug Milch, aber ich merke auch das mein Kind am Tage weniger zu sich nimmt(aber trotzdem spuckt).Mittlerweile bin ich fix und fertig, da wir auch in einer Woche umziehen(500KM), aber ich hoffe das ich vielleicht danach wieder ganz stillen kann. Meinen Sie das wäre z.Z. so OK? Auch wegen des Ausschlages etc. Grüße Andrea

Anonym

Antwort vom 12.12.2004

Hallo, wenn Ihnen die HA- Milch im Moment hilft, dann können Sie sie solange, bis Sie wieder mehr Nerven haben weitergeben, allerding empfehle ich ausschließlich eine Pre-Milch und keine Dauer oder Folgemilch!, da diese Milch sehr schwer zu verdauen ist, Pre-Milch enthält wie auch MM keine Stärke und ist somit verträglicher.
Das Spucken hängt oft mit einer von der Geburt verursachten Fehlstellung der Schädelplatten zusammen- meist fast nicht sichtbar, aber diese Kinder neigen zum Spucken, Blähungen und oft noch zu entz. Augen - kann alles zusammen auftretten oder einzeln. In diesen Fällen schicke ich die Kinder zu einem Osteopathen, der die Schädelplatten löst und meist wird es nach 1-2 Sitzngen deutlich besser.
Allerdings kann es auch sein, dass sich das Kind schlicht und ergreifen überfüttert- manche Kinder müssen sich den Bauch so vollschlagen, und sind erst zufrieden, wenn die Milch die zuviel war wieder rausfließt...
Die Pickel sind typisch für die Neugeborenenakne tritt zwischen 6-9 Wochen auf und erstreckt sich über den Kopf, Gesicht bis zum Dekollete und ist völlig harmlos.
Blähungen sind sicher durch die 1-ser Milch verstärk- diese bitte durch Pre ersetzen.
Nach dem Umzug, wenn wieder Ruhe eingekehrt ist, sollten Sie auf jeden Fall wieder voll stillen, denn an der Milchmenge liegt es, wie Sie es mir beschreiben, sicher nicht.

24
Kommentare zu "häufiges Triken abends"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: