Themenbereich: Schlafen

"gestörter Schlafrhytmus und Trinkverhalten"

Anonym

Frage vom 13.12.2004

Hallo,
mein Sohn ist jetzt 4 Monate alt. Wir haben ein Problem mit dem dem Schlafrhytmus. Justin bekommt so gegen 16:30 Uhr immer sein Fläschen. Dann spielen wir und albern ein bißchen herum und so gegen 18:00 Uhr schläft er immer schon. So gegen 22:00 muß ich ihn dann wecken, das er noch seine Milch trinkt. Er nimmt so ca. 130 ml zu sich. Wie ich finde zu wenig, aber er schafft nicht mehr. Dann lege ich ihn in sein Bett und dann schläft er meist nur 3 Stunden. Ich gebe ihm nochmal seine Flasche (er trinkt dann so 80 ml). Danach schläft er nochmal ungefähr 1 Stunde und so gegen 3:30 Uhr beginnen die Probleme. Er ist putzmunter, spuckt den Schnuller immer wieder aus und weint, so das ich aller 15 min in sein Zimmer renne und ihn beruhige. So ist für mich auch die Nacht vorbei. Wie kann ich machen, das er länger schläft. Abends länger wachhalten habe ich schon probiert, dann schreit er wie verrückt oder schläft auf dem Arm trotzdem ein.
Mein zweites Problem ist das er lt. dem Kinderarzt zu wenig wiegt. Er ist 62 cm und hat 5700 g. Er trinkt ungefähr 650 ml am Tag, dazu noch etwas Tee und Mittags 4 EL Karottenmus. Mehr schafft er nicht. Muß ich mir Gedanken machen deswegen?
Vielen Dank
Mfg Jeanette

Anonym

Antwort vom 13.12.2004

Hallo,dass mit dem abendl. Schlaf ,können Sie am besten, langsam ändern. Nachmittags bekommt er die Flasche am 1.Tag 15min später und er bleibt bis 18.15 wach. Die Flasche um 22 Uhr ebendso. Ende der Woche wieder 15 min. später... Anfang nächste Woche wieder 15 min später, wobei die Nachmittagsmahlzeit ca 16.30 bleibt und er statt um 22 Uhr vielleicht um 20 Uhr nochmals etwas trinken mag. Ende nächste Woche sind Sie dann ca. 20 Uhr zum ins Bett bringen.
Das Gewicht kann ich so nicht beurteilen,denn wenn er bei Geburt 4250 g hatte, ist es wenig,wenn er 3000 g hatte ist es völlig ausreichend.

20
Kommentare zu "gestörter Schlafrhytmus und Trinkverhalten"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: