Themenbereich: Hautprobleme

"Was tun gegen juckenden Milchschorf?"

Anonym

Frage vom 26.12.2004

Mein Sohn ist 4 Monate alt und hat seit etwa 4 Wochen MIlchschorf auf der Stirn und an den Wangen. Er juckt sich mit dem Handruecken . Ich lese immer wieder die Frage wie man den Milchschorf loesen kann, aber bei meinem Sohn ist die Haut rot und gereizr, wenn die Schuppen weg sind. Wir waschen ihn normalerweise jeden Tag (nur mit warmem Wasser), aber damit habe ich jetzt aufgehoert. Kann ich irgendetwas beruhigendes auf die Stellen tun (Zinksalbe vielleicht?), sodass der Juckreiz aufhoert?
Und koennte der Milchschorf mit Kuhmilch in meiner Ernaehrung zu tun haben. (Ich gebe ihm ausschliesslich Muttermilch)?

Anonym

Antwort vom 27.12.2004

-Hallo, sind Sie sicher, dass das Milchschorf ist? Haben Sie den mal der Hebamme oder dem Kinderarzt gezeigt? Schorf ist eigentlich auf dem behaarten Kopf und nicht so sehr im Gesicht.Vielleicht haben Sie es mit dem Entfernen ein bisschen überreizt, der Schorf geht irgendwann von alleine weg,dass kann man nicht unbedingt herbeiführen. So wie Sie die Haut Ihres Kindes beschreiben braucht diese dringend Ruhe.Auch das Waschen würd ich mal ein paar Tage lassen, damit die Haut sich mal erholen kann. Wenn Sie da die ganze Zeit die Hautschuppen lösen muss sich erstmal wieder normale Flora bilden. Von Zinksalbe bei Neugeboren rät man heute ab, vorallem im Gesicht. Damit kleistern Sie ihm die Poren richtig zu. Zeigen Sie ihn doch der Hebamme oder dem Kinderarzt, das ist so via Netz nicht gut zu beantworten was seine Haut braucht. Das kann nun ein Feuchtigkeits und oder Fettproblem sein,aber dazu muss man die Haut sehen.Der Milchschorf kommt von der Muttermilchernährung und ist eine völlig harmlose und normale Begleiterscheinigung, die irgendwann von alleine wieder abklingt auch abgepittelter Schorf kommt in der Regel wieder zurück.Gruß Judith

30
Kommentare zu "Was tun gegen juckenden Milchschorf?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: