Themenbereich: Geburtseinleitung / Geburtsbeginn

"Einleitung bei großem Kind sinnvoll?"

Anonym

Frage vom 31.12.2004

Liebes Team,
bin in der 38. SSW. Per US wurde kalkuliert, dass mein Baby bereits fast 3600g schwer ist. In der Geburtsvorbereitung wurde mir gesagt, dass die Groesse des Babys kein Grund zur Einleitung sein soll und eine Intervention die Wahrscheinlichkeit eines KS erhoeht. Mein Arzt ist gegenteiliger Ansicht und stellt eine Einleitung in Aussicht, um einen KS zu verhindern. Bin total verunsichert, da ich Schmerzmittel bei der Geburt vermeiden wollte. Was tun? Gutes Neues Jahr! LG

Antwort vom 31.12.2004

Hallo, die Ansicht Ihres Arztes läßt sich leider nicht belegen, während es genügend Studien gibt, die beweisen, dass Einleitungen die Wahrscheinlichkeit für Kaiserschnitte ebenso erhöhen wie den Bedarf an Schmerzmitteln. Bitte sehen Sie noch mal in unserem Archiv nach unter den Rubriken Geburtseinleitung und Kaiserschnitt. Dort steht schon etliches ausführlich beschrieben zu den Zusammenhängen von Kindsgröße und Geburtsverlauf. Auch durch die Stichwortsuche finden Sie noch weitere Informationen dazu. Letztendlich sind Sie es, die entscheidet, ob eine Maßnahme dann wirklich durchgeführt wird. Wenn Sie also eine Einleitung ablehnen, steht einer normalen Geburt mit normalem Geburtsbeginn und- Verlauf nichts entgegen. Wichtiger als die Größe ist jedenfalls die Haltung des Kindes und die ist optimaler, wenn das Kind die Zeit hatte sich günstig zu positionieren.
Alles Gute fürs Neue Jahr, Monika

17
Kommentare zu "Einleitung bei großem Kind sinnvoll?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: