Themenbereich: Babyernährung allgemein

"was tun bei Verstopfung beim Baby?"

Anonym

Frage vom 01.01.2005

Zuerst einmal wünsche ich Ihnen ein frohes neues Jahr...

Meine Tochter hat trotz mehrmaligem Einlauf (auf Anraten unseres Kinderarztes) und Nahrungswechsel (Nahrung von Milupa zuerst Normalnahrung, dann AR-Nahrung wegen Refluxproblem und dann spezielle Nahrung der genannten Firma für Kinder mit Verdauungsproblemen) Verstopfung. Ich gebe außerdem zusätzlich verdünnten Apfelsaft, lt. Kinderarzt und Fencheltee, in der Hoffnung, der Stuhl verdünnt sich und meine Tochter kann endlich schmerzfrei ihre Windel füllen. Ich habe mich entschlossen, keinen weiteren Einlauf zu machen und ggf. morgen in die Notfallzentrale zu fahren. Babylax kann nicht die optimale Lösung sein, oder?

Vielen Dank im voraus für Ihre Antwort.

MfG

Anonym

Antwort vom 02.01.2005

Hallo, probieren Sie mal dem Kind das homöopt. Mittel Nux vomica C6 zu geben. Mehrmals über den Tag verteilt 2 Globulis. Das ist ein homöop. Akutmittel u.a. bei Verstopfung und wirkt oft nach 3-4 Gaben, die Anfangs öfters gegeben werden können.Wenn der Stuhl kam mit den Gaben aufhören.
Außerdem würde ich regelmäßig zart mit dem Finger eine Aftermassage machen- mit dem Finger und ein bißchen Creme den äußeren Teils des Schließmuskels massieren-( das machen Katzenmütter, indem sie ihre Kinder lecken.) Auch eine Bauchmassage und feuchte Wärme auf dem Bauch kann helfen. Evt. Milchzucker in die Flasche. Bei Afelsaft würde natürlich am besten ein frisch gepreßter roher Saft helfen- vielleicht haben Sie ja einen Entsafter und können den Saft tägl frisch pressen.
In der Notfallzentrale wird wahrscheinlich auch nur ein Einlauf gemacht werden.
Schauen Sie sich in Ihrer Stadt nach einem Osteopathen/in um, die können oft solche Probleme durch "lösen" innerer Verspannungen beheben, oder auch ein Homöopath/in der die Ursache der Verstopfung behebt und nicht nur das Symtom.

27
Kommentare zu "was tun bei Verstopfung beim Baby?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: