Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

"niedrige Eisenwerte durch unterschiedliche Tabellen?"

Anonym

Frage vom 06.01.2005

Ich habe im Mutterpass meinen Eisenwert eingetragen bekommen und der liegt bei 7,8. Da ich mich belesen habe, dass der mindestens 11 betragen soll, machte ich mir Sorgen und habe meine Frauenärztin angerufen und die hat mir gesagt, dass es in Deutschland unterschiedliche Tabellen gibt und sie nach einer anderen arbeitet und der Wert nach ihrer Tabelle bei 7,6 bis 9 liegen sollte. Ich bräuchte mir keine Gedanken machen. Ist das wahr?...oder sollte ich mir Gedanken machen?

Antwort vom 06.01.2005

Hallo, es stimmt, dass in der alten DDR eine andere Art der Messung üblich war, die mit anderen Werten einher ging. Nach der Wende ist in den neuen Bundesländern weiter nach diesem verfahren gemessen worden und daher sind diese Werte immer noch üblich. Die unterschiedlichen Messungen haben keinen Eingang gefunden in die Veröffentlichungen. Als ich das erste mal einen Mutterpass mit den anderen Werten gesehen habe, war ich erschrocken, weil ich von den unterschiedlichen Messungen noch nie was gehört hatte, obwohl ich eigentlich sehr gut informiert bin und hielt den Eisenwert für viel zu niedrig. Ich muss immer noch nachsehen, was die anderen Werte nun im übertragenen bedeuten. Die Aussage Ihrer Ärztin ist jedenfalls richtig und wenn Sie brauchen sich keine Gedanken machen. Sollten Sie jedoch mal in den alten Bundesländern zum Arzt gehen, lohnt sich ein Hinweis auf das andere Messverfahren.
Herzlichen Gruß, Monika

21
Kommentare zu "niedrige Eisenwerte durch unterschiedliche Tabellen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: