Themenbereich: Stillen allgemein

"wenig Milch nach Brustentzündung"

Anonym

Frage vom 08.01.2005

Liebes Hebammenteam !!

Vor 4 Tagen hatte ich an der rechten Brust eine Brustentzuendung. Durch Quarkwickel und Einnahme von Phytolacca C6 ging diese innerhalb von 2 Tagen zurück. Leider habe ich jetzt auch keine Milch mehr , nur ca. 30 ml pro Brust. Vor der Entzuendung konnte ich mein Kind Alter 3 Wochen im 4 Stunden Rhytmus an einer Brust stillen und sie trank ca. 140 ml pro Mahlzeit aus einer Brust.
Was soll ich tun ???

Häufiges Anlegen scheint auch nichts zu bringen. Man hat mir empfohlen Phytolacca D30 3x am Tag 3 Globulis einzunehmen !!

Danke für Eure Hilfe...

Anonym

Antwort vom 09.01.2005

Hallo, je öfters Sie stillen, desto mehr Milöch wird wieder gebildet, nach einem Milchstau dauert es immer ein bißchen, bis die Milch wieder gut fließt.
Sie können das Kind an der einen Seite anlegen, solange es gut trinkt, trinken lassen und dann auf die andere Seite wechseln, hier darf es wieder so lange bleiben, wie es gut trinkt, dann wechseln Sie wieder zur ersten Seite usw. das ist sehr Milch anregend.
Malzbier, Getreidekaffee, Haferflocken, alkoholfreies Weizenbier/ (hilft sehr gut) sind Nahrungsmittel, die die Milchmenge steigern können.
In der Apotheke gibt es ein Brusternährungsset(Firma Medela). Hier wird Ersatzmilch in einem Behälter durch einen Schlauch an die Warze geführt. Trinkt das Kind an der Brust, bekommt es zusätzlich Milch aus dem Schlauch. Vorteil, das Kind saugt gut an der Brust( ist nicht frustriert, dass nichts/wenig kommt und die Brust wird trotzdem angeregt.

28
Kommentare zu "wenig Milch nach Brustentzündung"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: