Themenbereich: Schlafen

"Osteopath bei Schlafstörung?"

Anonym

Frage vom 11.01.2005

Hallo,
Ich habe seit 4 Monaten einen Sohn. Dieser schläft untertags meist nur eine halbe Stunde und das ca. 3-4 mal.
In dieser Zeit zuckt er auch immerwieder zusammen. Manchmal jammert er auch richtig im Schlaf.
Nachts schläft er meist recht gut (2 mal bekommt er noch eine Mahlzeit).

Nun wurde mir schon von mehreren Seiten gesagt, ich solle doch mal zu einem Osteopaten gehen, da ja vielleicht bei der Geburt ein Halswirbel in eine falsche Lage gerutscht ist.
Kann das sein oder ist das nur wieder so eine Modeerscheinung mit den Osteopaten?

Anonym

Antwort vom 11.01.2005

Hallo, ich finde nicht, das ein Osteopath eine Modeerscheinung ist, bei vielen Indikationen können sie sehr viel Gutes bewirken. Bei Ihrem Sohn sehe ich den Grund nur nicht echt ein. In den Kurzschlafphasen haben die Kinder immer Zuckungen, so wie wir auch, und sie träumen natürlich auch, um ihre vielen Eindrücke zu verarbeiten. Manchmal reicht es schon, eine ruhigere Schlafumgebung zu gestalten. Sollte Ihr Sohn doch trotzdem unruhiger werden, schlecht Nahrung zu sich nehmen, sind Osteopathen gute Adressen um mal die Kinder wieder ins "Gleichgewicht" zu bringen. Herzliche Grüße, Ina

18
Kommentare zu "Osteopath bei Schlafstörung?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: