Themenbereich: Hautprobleme

"Milchschorf - Was hilft dem Baby?"

Anonym

Frage vom 23.01.2005

Unser Sohn (5 Monate) hat seit ca. 8 Wochen starken Milchschorf auch an den Wangen und der Stirn. Trotz Handschuhen kratzt er sich häufig, sodass die Stellen oftmals sogar nässen. Haben Sie einen Rat, wie ich dem Kind helfen kann? Der übrige Körper ist nicht davon befallen, zeichnet sich aber durch sehr trockene Haut aus. Der Kinderarzt hat Salbe mit Harnsäure verschrieben und Kortison, das ich aber lieber nicht verwenden will.

Vielen Dank für eine Antwort.

Anonym

Antwort vom 24.01.2005

Wenn es sehr juckt, ist leider eine Creme häufig die einzige Chance. Sie können probieren, nachdem sie die derben Krusten mit Olivenöl aufgeweicht haben (gerne 2 Stunden einwirken lassen, vorsichtig "abkratzen", dann einen Umschlag mit schwarzen Tee machen. Schwarzen Tee bereiten, ein Baumwolltuch eintauchen, und gut feucht/ warm (natürlich aufs Verbrennungsrisiko achten) als Kopftuch auf die Wunden plazieren. Vielleicht geht auch eine dünne Baumwollmütze. Einige Zeit einwirken lassen. Wenn Ihr Kind das Tuch/ Mütze nicht toleriert, reicht es auch mehrmals wöchentlich die Stellen mit schwarzem Tee zu betupfen. Häufig wird auch Stiefmütterchentinktur bei juckenden Milchschorf angewendet. Das ist in den Apotheken zu bekommen. Gute Besserung, herzliche Grüße, Ina

24
Kommentare zu "Milchschorf - Was hilft dem Baby?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: