Themenbereich: Babypflege

"gelblicher Schleim in Babys Bauchnabel"

Anonym

Frage vom 09.02.2005

Liebes Hebammenteam, wir haben eine Frage, die uns wirklich langsam Sorgen bereitet. Der Bauchnabel von unserem Sohn (4 Monate) ist ca. 14 Tage nach der Geburt gut abgeheilt, war trocken und sah gut aus. Dann fing er an zu nässen (gelblicher Schleim), wir sollten laut Arzt aber nichts machen. Dann wuchs ihm wildes Fleisch, welches der Arzt wegätzte. Nun wächst zwar nichts neues mehr, aber dieses nässen hört nicht auf. Es verkrustet dann auch so. Ich frage den Arzt immer, was wir machen sollen, aber er sagt "nichts". Wir dürfen ihn baden, sollen den Nabel aber gut abtrocknen, sonst nichts. Sollen wir den nabel mal mit Muttermilch behnadlen oder mit abgekochtem Wasser reinigen? Wie und wann kriegen wir das nur in den Griff? Deutet das auf eine Krankheit hin? Danke für Ihre Mühen, liebe Grüße

Antwort vom 10.02.2005

Krankhaft ist das vermutlich nicht, das gibts immer wieder mal, dass ein Nabel nicht heilen will. Reinigen Sie den Nabel mal mit Calendula-Essenz auf einer Kompresse, lassen Sie ihn gut trocknen und geben Sie nach der Reinigung Wecesin-Puder (beides von Weleda) drauf. Wenn das Nässen nicht nach 1 Woche aufhört, wenden Sie sich noch mal an Ihre Hebamme, die Sie und Ihren Kleinen im Wochenbett betreut hat (od auch an eine andere, falls das nicht geht). Falls Rötung und/oder unangenehme Geruchsbildung auftritt, sollten Sie sich gleich an Hebamme od. KiArzt wenden. Gute Heilung!

25
Kommentare zu "gelblicher Schleim in Babys Bauchnabel"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: