Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Möhrenbrei: Ab wann kann man Baby damit füttern?"

Anonym

Frage vom 13.02.2005

Hallo! Unser Sohn (12 Wochen) wird mit Nestlè Beba HA 1 gefüttert. Laut Pakungsanleitung müsste er 5 Fläschchen pro Tag à 175 ml trinken. Unser "Problem" ist, dass er 6-7 Fläschchen verlangt, jedoch nur durchschnittlich 130 ml trinkt. Wie schaffe ich es, dass er mehr trinkt und dann auch länger aushält? Weiterhin haben wir das Problem, dass er ganz schlecht aufstößt. Meistens gar nicht, was uns besorgt, da er öfter starke Bauchschmerzen hat, was sicherlich auch damit zu tun hat.
Abends bekommt er 2 Zwiebäcke in Fencheltee aufgelöst, was er begeistert isst. Ist das in dem Alter schon in Ordnung? Und ab wann kann ich anfangen Möhrenbrei zu füttern. Gläschen gibt es ja erst ab nach dem 4. Monat. Alle sagen aber ich könnte es ihm schon eher geben. ich bin da verunsichert.
Für die Antwort schon mal vielen Dank im Voraus.

Anonym

Antwort vom 14.02.2005

Hallo, veilleicht entspricht Ihr Sohn nicht ganz der Norm, aber wir essen ja auch nicht immer die im Kochbuch vorgeschrieben Menge... Wenn er 175 ml trinken würde, wäre die Gefahr, dass er das meiste wieder spuckt, weil sein Magen nicht so viel essen kann.
Mit allen Nahrungsmitteln außer Muttermilch und Ersatzmilch würde ich immer, wie die Weltgesundheitsorganisation empfielt, bei Stillkindern 6 Monate und bei Flaschenkindern 5 Monate warten! Egal ob Zwieback oder Gemüse.
Leider reagieren Kinder die Ersatzmilch bekommen häufig auf Verdauungsbeschwerden, vor allem bei der Folgemilch, da diese schon Stärke enthält, die z.B. MM nicht enthält, weil ein Kind sie frühestens mit 4 Monaten verdauuen kann.
Evt. probieren Sie mal die Pre-Milch aus, ob die Verdauung dann besser klappt.

33
Kommentare zu "Möhrenbrei: Ab wann kann man Baby damit füttern?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: