Themenbereich:

"Ausgleich des Flüssigkeitsverlustes bei Durchfall?"

Anonym

Frage vom 16.02.2005

Meine Tochter (6 1/2) Monate hat seit 3 Tagen Durchfall. Sie startete vor einer Woche mit hohem Fieber (über 39 Grad), danach war 1 Woche Ruhe bis sie dann vor 3 Tagen einen Vormittag ca. 3 mal erbrach und danach Durchfall bekam. Ich war schon mehrmals beim Arzt. Sie wurde untersucht, ein Bluttest (negativ) wurde gemacht und die Diagnose lautet auf Viruserkrankung, kombiniert mit Zahnen. Empfehlung: Hylac 3x täglich, Diät mit Karotten, Sinlac und viel Trinken. Mein Problem ist, sie akzeptiert außer HA-Milch keine andere Flüssigkeit. Allenfalls löffelweise kann ich ihr Tee oder Karottensaft (in diesem Fall Hipp ORS 200) geben, das reicht aber nicht um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Aber nach jeder Mahlzeit oder jedem Trinken hat sie erneut Krämpfe und Durchfall, ist müde und matt. Ich weiß nicht, was ich noch für sie tun kann und wie lange das noch so gehen soll - wäre über einen Rat dankbar.

Anonym

Antwort vom 16.02.2005

Hallo, wenn Sie nach jeder Milchmahlzeit wieder erbricht und Durchfall und Krämpfe bekommt, dann sollte sie die im Moment auf gar keinen Fall bekommen.
Geben Sie ihr lieber Tee( mit Traubenzucker und ein kleines bißchen Salz) und den Möhrensaft, evtl. wirklich alle 15 Min. ein par Löffel und schauen Sie, dass sie 3-5 mal in 24 Std Urin läßt. Falls Sie je längere Zeit kein Urin kommen sollte, dann müßten Sie überlegen, ob nicht 1-2 Tage Kinderklink mit Infusionen eine Lösung wäre.
Da ich aber den allgemein Zustand Ihre Kindes nicht kenne- kann ich auch nicht 100% sagen, ob ein Klinkikaufenthalt nötig oder übertrieben ist- so etwas läßt sich nicht am PC per Ferndiagnose beantworten.

21
Kommentare zu "Ausgleich des Flüssigkeitsverlustes bei Durchfall?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: