Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

"große Harnblase im Ultraschall bedenklich?"

Anonym

Frage vom 16.02.2005

Guten Tag,
vor zwei Tagen hatte ich (12. SSW) mein erstes US-Screening. Dabei schien alles wunderbar zu sein, das Baby hat sich bewegt, sein Herz schlug, es hat zwei Arme und zwei Beine, eigentlich alles super. Lediglich eines machte mich stutzig: Die unproportional große Harnblase. Die Ärztin schien auch etwas nachdenklich, meinte aber, dies könnte daher kommen, dass sie einfach so voll sei. Richtig überzeugt war ich aber nicht, denn die Untersuchung hat ja ein Weilchen gedauert, und die Harnblase blieb die ganze Zeit über so groß. Kommt das häufiger vor? Ist es sehr wahrscheinlich, dass alles okay ist und das Baby nur kein Pipi gemacht hat? Sollte ich vielleicht bei der nächsten Vorsorge in einem Monat wieder ein US machen lassen? Eigentlich wollte ich mich auf die drei US-Termine beschränken.
Vielen Dank für Ihre Antwort.

Anonym

Antwort vom 16.02.2005

-Hallo, ich glaube, dass sich alles in einem so kleinem Menschen überproportional darstellt und würde mir deswegen auch keine Sorgen machen. Zudem, was hätte es für eine Konsequenz....Sie können in einem derart zarten Lebensalter nur vertrauensvoll auf Ihr Kind blicken, dass es sich gesund entwickeln wird; Einfluß zu nehmen ist schwierig. Es ist sicher vollkommen ausreichend den nächsten planmäßigen Ultraschall abzuwarten. Sie werden auch wenn Ihr Kind irgendwann geboren ist immer wieder erstaunt sein, welche Unmengen an Pippi aus so einem kleinem Menschen herauskommen können und dafür braucht die Blase schon auch ein Fassungsvermögen. Gruß Judith

28
Kommentare zu "große Harnblase im Ultraschall bedenklich?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: