Themenbereich: Gesundheit

"eventuelle Trichomonanden oder Behandlung gefährlicher?"

Anonym

Frage vom 17.02.2005

Ich habe gelblichen, riechenden Außfluß sowie ein Brennen in der Scheide. Dies ist schon die ganze SS so. Bei meinem Mann wurden Trichomonaden nachgwiesen. Ich habe zur Partnerbehandlung vom Haurarzt Vagimid verschrieben bekommen. Mein Frauenarzt meint ich hätte keine Trich. und lehnt eine Vagimid-Behandlung ab. Was ist schädlicher fürs Kind, Trich. oder Vagimid vag.? Ich bin jetzt in der 22. SSW und habe bereits leichte Wehen und muß Mg nehmen. Muß event. Schäden bei meinem Kind befürchten, wegen ev. Nichtbehandlung der Trich.. Bitte helft mir. Ich habe Angst.

Anonym

Antwort vom 17.02.2005

-Hallo, nein Schäden beim Kind sínd meines Wissen nach nicht zu erwarten, aber die Wehen kommen möglicherweise von der Infektion. Ich würde auf alle Fälle noch einen anderen Arzt konsultieren, ich halte diese Infektion für behandlungsdedürftig- vorallem wo sie Ihnen sogar Wehen macht.Sollte das Vagimid sich nicht für schwangere Frauen eigenen, muss man eben auf ein anderes Präparat ausweichen, aber einen Scheideninfekt kann man nicht unbehandelt lassen.Gruß Judith

13
Kommentare zu "eventuelle Trichomonanden oder Behandlung gefährlicher?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: