Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"wie Condylome behandeln?"

Anonym

Frage vom 18.02.2005

Condylom
Bin aktuell in der 34.SW. Mein FA hat bereits in der 21. SW ein Condylom ac. am Hymenalsaum festgestellt und weiter beobachtet: erst rückläufig, jetzt größenkonstant bei 3 mm. Er empfiehlt Laserentfernung in lokaler Anästhesie. Habe im Krankenhaus, wo ich auch entbinden möchte, zwecks Termin angefragt. Dort besteht man allerdings auf eine Vollnarkose. Das hält mein FA für nicht notwendig und auch für eine unnötige Belastung für mein Kind. Wie sind Ihre Erfahrungen:
sind die Schmerzen bei Laserung in lokaler Anästhesie auszuhalten? Wie wirken sich beide Formen der Betäubung auf mein Kind aus?
Ist die Wunde bis zur Geburt in ca. 6 Wochen verheilt?

Herzlichen Dank!
Sylvia

Antwort vom 18.02.2005

Hallo, Schmerzen werden Sie auch bei lokaler Betäubung nicht verspüren. Die lokale Betäubung ist sowohl für Sie als auch für Ihr Kind mit weniger Risiken verbunden, da nur ser wenig Medikamente gebraucht werden, die zudem bei der lokalen auch nur lokal wirken. Für den Operateur ist die Vollnarkose natürlich immer einfacher, weil die Patienten komplett "ausgeschaltet" ist. Es entfallen also Gespräche, beruhigende Worte und Erklärungen. Die Wunde ist nur ganz minimal und stellt sicher keinerlei Problem dar bei der anstehenden Geburt. Kann Ihr FA die Condylome nicht ambulant in der Praxis entfernen??
Herzlichen Gruß und alles Gute, Monika

21
Kommentare zu "wie Condylome behandeln?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: